Ausgezeichneter Meister mit gerade einmal 21 Jahren

Marc Mildeweith wurde geehrt

Mit gerade einmal 21 Jahren wurde Marc Mildeweith Maler- und Lackierermeister. Aber eigentlich kein Wunder, schließlich wurde ihm das Talent quasi in die Wiege gelegt.

Holsterhausen

, 15.09.2016, 17:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Denn schon mit fünf Jahren unterstützte Marc Mildeweith in einem kleinen Blaumann und ausgerüstet mit einer Malerrolle seinen Vater Bernd Mildeweith vom Holsterhausener Betrieb „Die Tapete“ bei der Arbeit. „Natürlich nur zum Spaß“, sagt der heute 22-Jährige. Bereits damals war für ihn klar, welchen Beruf er später einmal ergreifen möchte.

Das beste Ergebnis im Kammerbezirk

Seinen Plan setzte er mit der bestandenen Meisterprüfung zum Maler- und Lackierermeister 2015 um – mit gerade einmal 21 Jahren. In diesem Sommer wurde er schließlich von der Handwerkskammer Münster geehrt, da er im Malerhandwerk des Kammerbezirks das beste Ergebnis erzielt hatte. „Ich wusste, dass meine Prüfung nicht schlecht gelaufen ist. Aber dass es tatsächlich so gut war, hätte ich nicht gedacht“, sagt er. „Zum Glück stand ich bei der Verleihung mit noch weiteren Meistern aus anderen Bereichen auf der Bühne und musste nichts sagen. Denn ich war schon sehr nervös.“

Stolz auf den Sohn

Vater Bernd Mildeweith, ebenfalls Maler- und Lackierermeister, ist natürlich stolz auf die Leistung seines Sohnes, der schon immer handwerklich sehr geschickt war. „Mein Vater meinte nur, dass er selbst damals nicht so gut war. Er freut sich, dass ich nun im Familienbetrieb arbeite“, so der 22-Jährige. Geplant ist, diesen seit 1987 bestehenden Familienbetrieb an der Freiheitsstraße 6 auch einmal zu übernehmen. Aber: „Nun sammel‘ ich erst einmal noch etwas Erfahrung. Die Arbeit macht dabei wirklich Spaß. Wir sind ein gutes Team und jeder Tag bringt neue Aufgaben mit sich.“

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Umstrittene Geschwindigkeitsbegrenzung

Tempo 30 auf Luisenstraße und auf Bismarckstraße beibehalten? Stadt will das nicht