Autofahrer greift in Dorsten nach Streit mit Radfahrer zum Beil

Straßenverkehr

Nach einem Streit mit einem Radfahrer hat ein Autofahrer in Dorsten zum Beil gegriffen. Als die Polizei eintraf, hatte sich die Lage schon beruhigt. Konsequenzen hat der Vorfall trotzdem.

Dorsten

, 26.07.2021, 12:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit einem handlichen Beil hat ein Autofahrer in Dorsten einen Radfahrer bedroht. Das Foto zeigt nicht die Tatwaffe.

Mit einem handlichen Beil hat ein Autofahrer in Dorsten einen Radfahrer bedroht. Das Foto zeigt nicht die Tatwaffe. © dpa/picture-alliance

Auf der Marler Straße sind am frühen Sonntagnachmittag zwei Männer in Streit geraten - offensichtlich wegen eines Verkehrsverstoßes. Die Lage drohte zu eskalieren, als der Autofahrer ein Beil aus dem Kofferraum holte.

Der Anlass: Der 61-jährige Autofahrer aus Dorsten soll nach Polizeiangaben gegen 14.20 Uhr einem Radfahrer (50) aus Gelsenkirchen auf der Marler Straße die Vorfahrt genommen haben. Nach bisherigen Erkenntnissen beschimpfte der Radfahrer anschließend den Autofahrer, woraufhin dieser mit einem Beil auf den Radfahrer zuging.

Als die alarmierte Polizei am Ort des Geschehens eintraf, hatte sich die Lage wieder „spürbar entspannt“, bestätigte Polizeisprecherin Annette Achenbach auf Anfrage. „Es wurde auch niemand verletzt.“

Konsequenzen hatte der Vorfall aber zumindest für den Autofahrer. Es wurde Anzeige wegen Bedrohung erstattet, das Beil kassierte die Polizei ein. Annette Achenbach: „Das war ein kleines, handliches Werkzeug, kein Beil, mit dem man Bäume fällt.“ Folglich fällt es auch nicht unters Waffengesetz.

Warum der Autofahrer überhaupt ein Beil im Kofferraum hatte, ist nicht bekannt.

Lesen Sie jetzt