Gute Baustellen-Neuigkeiten für Geschäftsleute und Besucher der Innenstadt von Dorsten

rnUmbau der Fußgängerzone

Seit Sommer läuft in der Essener Straße und am Marktplatz ein wichtiger Abschnitt des Umbaus der Fußgängerzone. Vor dem Katharinenmarkt am 26. November gibt es Neuigkeiten zur Baustelle.

Dorsten

, 19.11.2019, 19:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Sommer läuft in der Essener Straße und am Marktplatz ein wichtiger Abschnitt des Umbaus der Fußgängerzone. Normalerweise dauern Baustellen länger als erhofft - das war beispielsweise auch in der Lippestraße der Fall. Doch bei der Essener Straße ist es anders. Und das hat Auswirkungen auf eine Traditionsveranstaltung in Dorsten.

Abnahme am Montag

Denn dieser Abschnitt der Riesen-Umgestaltung der Dorstener Fußgängerzone im Rahmen des Stadtumbau-Projekts „Wir machen Mitte“ soll bereits am Montag (25.11.) offiziell abgenommen werden. Und damit eine Woche früher als geplant. Dies kündigte City-Manager Christoph Krafczyk vom Stadtteilbüro „Wir machen Mitte“ auf Anfrage unserer Redaktion an.

„Es ist sehr schön, dass wir es hier vorher geschafft haben“, betont er. Denn davon profitieren vor allem die Händler und die Besucher des Katharinenmarktes, der seit jeher am letzten November-Donnerstag in der Fußgängerzone stattfindet, in diesem Jahr also am 28. November. „Und auch die Wochenmarkthändler können, wenn sie wollen, nach der Baustellenabnahme mit ihren Ständen von der Lippestraße weiter in Richtung Essener Tor umziehen“, so Krafczyk.

Poller-Arbeiten dauern an

Ganz abgebaut werden die Bauzäune in den betreffenden Bereichen aber noch nicht. Da die neue Lichttechnik für den Ständebrunnen am Marktplatz erst im kommenden Jahr installiert wird, wird das Plateau des Brunnen weiterhin eingezäunt. Auch die Arbeiten für die neuen Hochsicherheitspoller, die derzeit an den Eingängen zur Fußgängerzone in der Klosterstraße und der Essener Straße stattfinden, dauern noch etwas an. „Bis Ende des Jahres“, davon geht der City-Manager aus.

Jetzt lesen

Mit den Arbeiten für die Poller sei die in der Fußgängerzone tätige Baufirma Benning aus Münster nicht von der Stadt beauftragt worden, sondern von der Herstellerfirma der Poller selbst.

Gute Baustellen-Neuigkeiten für Geschäftsleute und Besucher der Innenstadt von Dorsten

Am unteren Ende der Essener Straße werden noch die Hochsicherheits-Poller installiert. Dieser Bereich wird Ende des Jahres freigegeben. © Michael Klein

Deswegen hatte es unterschiedliche Ausschreibungen gegeben, die letztendlich dazu geführt haben, dass die Bauphasen nicht ganz zeitgleich mit der Pflasterung der Klosterstraße und der Essener Straße durchgeführt werden konnten.

Vier Feldahorn-Bäume

Ansonsten ist die Essener Straße so gut wie fertig. Es wurden bereits die ersten Bänke aufgestellt, vier Feldahorn-Bäume eingesetzt und auch die Lampenmasten stehen bereits. Auch in der Gordulagasse, wo seit Oktober gearbeitet wird, geht es voran. „In dieser Woche sollen die Pflasterarbeiten für die Klinkerarbeiten beginnen“, so Krafczyk.

Jetzt lesen

Und voraussichtlich in der kommenden Woche werden die Ausschachtungsabeiten in der parallel liegenden Suitbertusgasse, wo ebenfalls der Belag neu gepflastert werden soll, beginnen. Aufatmen können die Geschäftsleute im Bereich Recklinghäuser Straße/Ursulastraße. Ursprünglich sollten hier noch in diesem Jahr die Bauarbeiten loslegen. „Das passiert nun doch erst in 2020“, sagt Citymanager Christoph Krafczyk: „Wir wollen im laufenden Weihnachtsgeschäft nicht noch eine weitere Baustelle aufmachen.“

Marktplatz ab 6. Januar

Sind Weihnachtsgeschäft und „Winterzauber“ samt Eisfläche auf dem Markt gelaufen, wird in der Innenstadt erneut kräftig gebuddelt. Voraussichtlich am 6. Januar (Montag) beginnen die Arbeiten für die Neugestaltung des Marktplatzes - der wird spätestens Ende Mai zum Start des Altstadtfestes 2020 ganz neu in Klinker- und Grauwackenstein-Optik erscheinen. Dazu hat sich Baufirma Benning verpflichten müssen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt