Betrugsversuch - Dorstener roch Lunte

Polizei warnt

Ein zunächst hilfsbereiter 47-jähriger Dorstener roch am Dienstag (21.7.) gegen 14.25 Uhr gerade noch rechtzeitig Lunte und sorgte dafür, dass Betrüger der Goldringmasche festgenommen werden konnten.

Dorsten/Castrop-Rauxel

22.07.2015, 11:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zuvor war der 47-Jährige auf der A 45 unterwegs, als dort in der Abfahrt zur A 42 ein Mann stand und den Dorstener heranwinkte, so die Polizei. Der Mann sagte, er benötige Geld, um seinen Wagen zu tanken. Als Gegenleistung könne er Goldringe anbieten.

Geld ausgehändigt

Der Dorstener wollte helfen und händigte dem Mann Geld aus. Anschließend stieg der unbekannte Mann zu dem Dorstener ins Auto und fuhr mit ihm zu einer Bank nach Castrop-Rauxel, um weiteres Geld abzuheben. Auf der Fahrt zur Bank bemerkte der Dorstener, dass ihm ein Wagen folgte. Da dem Dorstener dies verdächtig vorkam, fuhr er zur Bank und bat die Bankangestellte, für ihn die Polizei zu rufen. Noch während des Notrufs flüchteten der unbekannte Mann und seine Begleiter mit dem Fahrzeug, das dem Dorstener gefolgt war.

Insassen wurden festgenommen

Mit der Beschreibung der Insassen und des Fahrzeuges samt Kennzeichen konnten die eingesetzten Beamten den Wagen bei der Fahndung anhalten. Kurz vorher hatte der Fahrer den Wagen noch gewendet, um vor der Polizei zu flüchten. Die Insassen, eine 22-jährige Rumänin mit einem zweijährigen Kind, ein 24-Jähriger und ein 48-Jähriger (ebenfalls Rumänen) wurden zur Wache gebracht.

Bei der 22-Jährigen fanden die Beamten, unter dem Arm versteckt, weiteren Billigschmuck. Die Polizei warnt vor Betrügern, die immer wieder Notlagen vortäuschen und angeblich wertvollen Schmuck gegen Geld eintauschen wollen. Lassen Sie sich nicht täuschen und rufen Sie die Polizei, wenn Sie mit dieser Masche angesprochen werden!

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Umstrittene Geschwindigkeitsbegrenzung

Tempo 30 auf Luisenstraße und auf Bismarckstraße beibehalten? Stadt will das nicht