Betrunkener Halterner erwies sich als beratungsresistent

Führerschein verloren

So etwas nennt man wohl "beratungsresistent": Ein 30-jähriger betrunkener Halterner hat am Samstagmorgen in Wulfen seinen Führerschein verloren, obwohl ihn zuvor Polizisten ermahnt hatten, nicht in angetrunkenem Zustand loszufahren.

DORSTEN-WULFEN

19.07.2015, 11:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wer nicht hören will, muss laufen. So könnte man die Geschehnisse am Samstagmorgen in Wulfen zusammenfassen,. Ein 30-jähriger Halterner saß in seinem stehenden Auto und telefonierte, als Polizeibeamte ihn gegen 8.30 Uhr antrafen. Sie stellten Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest. Die Beamten ermahnten den Mann dringlich, nicht mit seinem Auto loszufahren. Kurze Zeit später trafen sie ihn dennoch an, wie er mit seinem Auto fuhr. Ein Alkoholtest verlief positiv. Dem Halterner wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Lesen Sie jetzt