Die Mitarbeiterinnen von „Blumen Risse“ waren am Dienstag (19. Januar) mit den letzten Aufräumarbeiten beschäftigt.
Die Mitarbeiterinnen von „Blumen Risse“ waren am Dienstag (19. Januar) mit den letzten Aufräumarbeiten beschäftigt. © Michael Klein
Fußgängerzone

Blumen Risse schließt seine Filiale in der Fußgängerzone von Dorsten

Überraschend schließt das Blumengeschäft Risse nach 40 Jahren seine Filiale in der Dorstener Fußgängerzone. Das Unternehmen führt dafür auch die Entwicklung in der Innenstadt ins Feld.

Am Samstag war offiziell der letzte Verkaufstag, am Montag wurde ausgeräumt und es gingen die letzten Sträuße im Abverkauf über die Ladentheke. Und am Dienstag (19. Januar) waren die Regale im Geschäftslokal in der Lippestraße endgültig leer und die Türen geschlossen. Für viele Kunden überraschend hat die Dorstener Filiale der Blumenhandelskette „Risse“ in der Fußgängerzone aufgegeben.

„Das letzte i-Tüpfelchen“

Kundenzahl rückläufig

Leerstände in der Nachbarschaft

„Sind gut aufgestellt“

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.