"Brings" bringen's bei den Altstadtschützen

Fest im August

Als erster Schützenverein in der Lippestadt setzen die Altstadtschützen bei der Freitags-Zeltparty ihres Schützenfestes (25. bis 27.8.) auf "Kölsche Musik". Mit "The Höösch" und "Brings" konnten echte Stimmungskanonen verpflichtet werden.

Dorsten

, 18.01.2017, 15:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Brings" bringen's bei den Altstadtschützen

Die Kölner Kult-Band „Brings“ wird am 25. August (Freitag) die große Zeltparty der Dorstener Altstadtschützen rocken.

Das Motto für den 25. August lautet bei Kölsch-Bier und Köbes: "Laache, kriesche un fiere". Denn als "Feierbiester" sind vor allem die Musiker von Brings bekannt. "Mit dieser Band begeistern wir alle Altersgruppen", ist Schützenoberst Hendrik Schulze-Oechtering sicher. "Gerade bei den ganz Jungen und der Ü-45-Generation ist die Resonanz schon jetzt groß."

2011 hatten die Altstadtschützen damit begonnen, bei den Zeltpartys bekannte Schlager-Stars statt der althergebrachten Coverbands zu verpflichten. 2011 war Michael Wendler zu Gast, 2013 standen Anna-Maria Zimmermann und Mickie Krause auf der Bühne, letzterer kehrte 2015 nach Dorsten zurück. "Für diese drei Schützenfeste war es gut und schön, doch diesmal wollten wir etwas anderes haben", so Organisator Hendrik Schulze-Oechtering.

Historischer Bogen

Warum es gerade Kölsche Musik geworden ist? Dies begründet der Schützenoberst mit der Stadtgeschichte. "Immerhin war es der Kölner Erzbischof Konrad von Hochstaden, der 1251 Dorsten die Stadtrechte verliehen hat", so Schulze-Oechtering: "Damit ist ein schöner historischer Bogen geschlagen." Immerhin seien die Altstadtschützen der älteste Verein in Dorsten, der schon seit dem ausgehenden Mittelalter besteht.

"Wir haben genau geguckt, welche die am besten geeigneten Gruppen sind", so der Organisator. "Ein früherer Altstadt-König hat die Höösch live gesehen und war begeistert." Bei Brings könne man eh nichts falsch mache. Nach dem Überraschungserfolg ihrer CD "Superjeilezick" (2001) änderte die Band ihren Stil weg vom klassischen Rock hin zu Party- und Stimmungsmusik. Und ist nicht nur bei Schützen- und Volksfesten im Rheinland riesig erfolgreich. "Während der Karnevalszeit würde man die gar nicht bekommen", erklärt Hendrik Schulze-Oechtering.

Der Vorverkauf (Karten: 12 Euro) erfolgt ab sofort über die Sparkasse Vest Dorsten (Julius-Ambrunn-Straße), die Mercaden Dorsten (Info-Center), in den Metzgereien Bellendorf (Essener und Recklinghäuser Straße) sowie der Geschäftsstelle der Dorstener Zeitung (Südwall 27). Abendkasse: 15 Euro. Außerdem legt DJ Peter Suttrop auf. Die Eintrittskarte gilt zugleich auch noch für Samstag und Sonntag.

Lesen Sie jetzt