Buchhändler Apolonius Parrenin
Buchhändler Apolonius Parrenin musste seit seiner Beobachtung viele Fragen beantworten. Unweit seines Wohnhauses auf der Hardt hat er die Wolfsfamilie gesehen. © Stefan Diebäcker
Wolfsgebiet Schermbeck

Buchhändler sieht Wolfsfamilie unweit einer Wohnsiedlung in Dorsten

Ein bekannter Buchhändler hat unweit seines Privathauses drei Wölfe gesehen. Es war wohl die erste Wolfssichtung in Dorsten. In der Nähe soll bald ein Kindergarten gebaut werden.

Als Apolonius Parrenin an jenem Nachmittag in seinen Garten ging, traute er seinen Augen nicht. Gebannt starrte er in der Dämmerung auf die drei Tiere, die in vielleicht 100 Metern Entfernung über die Weide liefen. Für den Inhaber der Buchhandlung König in der Dorstener Innenstadt war schnell klar, dass es sich um Wölfe handeln muss. „Ich war so fasziniert, dass ich vergessen habe, Fotos zu machen“, sagt er.

„Das ist wie ein Lottogewinn“

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.