Budenzauber machte in der Dorstener Innenstadt Werbung für den Kirchentag in Dortmund

Evangelischer Kirchentag

Budenzauber für den Kirchentag: Die Evangelische Kirche warb am Samstag in der Dorstener Innenstadt für ihren Kirchentag in Dortmund.

Dorsten

, 18.02.2019, 09:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Budenzauber machte in der Dorstener Innenstadt Werbung für den Kirchentag in Dortmund

Endlich wieder im Ruhrgebiet! Die Westfälische Kirche freut sich auf den Kirchentag in Dortmund und machte dafür am Samstag Werbung in Dorsten. © Julian Schäpertöns

1991 fand der letzte Evangelische Kirchentag im Ruhrgebiet statt. Lange mussten die hiesigen Gemeindeglieder warten, doch vom 19. bis zum 23. Juni wird in Dortmund die Veranstaltung erneut im Pott stattfinden. Um schon mal Werbung für diesen Tag zu machen, hat die Westfälische Kirche am Samstag (16. Februar) in 14 Städten in Nordrhein-Westfalen Aktionen durchgeführt. Auch in Dorsten war ein Team vor Ort und stand vor dem Platz der Deutschen Einheit mit einer fahrenden Bude.

Büdchen sind ein Wahrzeichen des Ruhrgebiets

„Solche Büdchen sind ein Wahrzeichen des Ruhrgebiets“, erklärt Barbara Eggers vom Orga-Team im Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid. „Glückauf und Halleluja“ stand auf ihnen geschrieben. Natürlich konnten die Dorstener sich hier auch eine bunte Tüte mit Leckereien zusammenstellen. Acht dieser Buden waren am Samstag in verschiedenen Städten unterwegs.

Budenzauber machte in der Dorstener Innenstadt Werbung für den Kirchentag in Dortmund

Die Westfälische Kirche machte Werbung mit dem Budenzauber. © Julian Schäpertöns

Knapp eine Stunde verweilten die Botschafter in Dorsten, bevor es für sie weiter zur nächsten Station nach Gelsenkirchen ging.

Ein Clown sorgte für strahlende Kinderaugen

Ein Clown sorgte vor allem bei den kleinen Besuchern für strahlende Augen. Helfer verteilten Infomaterial und Blumensamen. Außerdem konnten sich die Passanten auf einen Vertrauensparcours einlassen. Schließlich lautet das Motto es Kirchentags auch „Was für ein Vertrauen!“ Der Ten-Sing-Chor aus Gahlen sorgte für die musikalische Unterstützung der Gruppe.

Gegen Nachmittag trafen sich dann alle Gruppen mit ihren Buden an der Reinoldikirche in Dortmund, wo sie von Kirchentagspräsident Hans Leyendecker und der Dortmunder Superintendentin Heike Proske empfangen wurden.

Tickets für den Kirchentag in Dortmund können sowohl online, per E-Mail oder unter Tel. (0231) 99768-100 gesichert werden.
Lesen Sie jetzt