Bülent Demirtas ist als Rapper erfolgreich

Künstlername "2Seiten"

Bülent Demirtas alias Rapper "2Seiten" ist am Freitagabend (11.9.) um 18 Uhr im Lippe-Polder-Park zu sehen und zu hören. Wie immer mit Fliege und in feinem Gewand.

Hervest

, 10.09.2015, 16:24 Uhr / Lesedauer: 3 min
Bülent Demirtas ist als Rapper erfolgreich

Bülent Demirtas alias Rapper "2Seiten" tritt im Lippe-Polder-Park auf.

Tagtäglich versorgt er seine Facebook-Fans mit tiefgründigen Zitaten und Botschaften, von Dostojewski über Einstein bis hin zu Konfuzius. „Der Charakter beruht auf der Persönlichkeit, nicht auf den Talenten“ – mit diesem Goethe-Wort begrüßte „2Seiten“ etwa am Donnerstag seine Online-Freunde.

Seine eigenen Talente lässt der wortgewaltige 37-jährige freischaffende Künstler aus Hervest in Rap-Songs und in Poetry-Slams zur Entfaltung kommen. Und radiert damit seit Jahren sehr kreativ die Grenzen zwischen diesen beiden Genres aus. Zwei Seiten eines Musikers und Literaten, die sich mittlerweile ineinander verwischt haben. Denn bis vor Kurzem war er noch unter zwei Künstlernamen unterwegs. Hier „2Seiten“, der Rapper, dessen sensible Texte zu entspannten Beats in Gehörgänge und Gehirnwindungen fließen. Dort „Sean Bü“, der Poetry-Slammer, der mit Worten so schnell und geradezu chirurgisch präzise hantiert, dass er vor zwei Jahren den Publikumspreis als „Deutscher Rap-Slam-Meister“ gewinnen konnte.

Industriemechaniker

„Inzwischen bin ich aber dazu übergegangen, auch bei den Slams als 2Seiten aufzutreten“, sagt der Künstler, der vor 37 Jahren unter seinem bürgerlichen Namen Bülent Demirtas geboren wurde. Bereits als Jugendlicher, damals war Bülent Demirtas noch auf Fürst Leopold als Azubi zum Industriemechaniker beschäftigt, wurde er durch Hip-Hop-Jams im Treffpunkt Altstadt mit dem Rap-Gesang infiziert. „Freunde von mir sind dort aufgetreten“, erzählt der Hervester. Und ermutigten den schreibbegabten Kumpel, eigene Texte zu verfassen. „Zwei Jahre lang habe ich nur geschrieben, bis ich 1998 erstmalig auch musikalisch aktiv wurde“, erinnert er sich.

Fester Bestandteil der Hip-Hop-Szene

Schnell wurde der junge Dorstener, der sich damals „Backdraft“ nannte, fester Bestandteil der Hip-Hop-Szene des Ruhrgebiets, ging mit den Formationen „RAG“ oder „ABS“ auf bundesweite Tourneen. 2001 dann seine erste Veröffentlichung auf einem Label, das kurze Zeit später pleite gehen sollte. „Das hat mich dann eine Zeit lang auf Eis gelegt“, so der Musiker: „Außerdem habe ich mich schon damals schwer damit getan, mich in der Szene zu verkaufen oder mich anzubiedern, um Erfolg zu haben.“ Erschwerend kamen gesundheitliche Probleme hinzu. Nervenzusammenbrüche, fortwährende Magenschmerzen, Depressionen, der Tod des Vaters verstärkte die Symptome. „Kein Arzt konnte mir helfen, jahrelang nicht“, erzählt Bülent Demirtas.

Chronische Bipolare Störung

Bis vor gut sechs Jahren eine Psychologin eine chronische bipolare Störung bei ihm diagnostizierte. Mal euphorisch, mal niedergeschlagen: Zwei Seiten seiner Persönlichkeit, die „2Seiten“ inzwischen in den Griff bekommen hat. „Mal mehr, mal weniger gut“, sagt er. Der Musiker hat viel gelesen, meditiert, Sport getrieben, sich viel Selbstdisziplin auferlegt, um seine „Mitte“ zu finden. Vielleicht wirken seine Texte auch deshalb häufig so sachlich, so bedacht – „auch wenn sie zumeist aus dem Bauch, aus dem Gefühl heraus entstanden sind“, wie „2Seiten“ betont. „Das Schreiben ist bei mir zumeist ein dreiteiliger Prozess“, sagt er. Intensiv beobachten, lange nachdenken, dann aus einem Guss texten. „Sehr reflektierend, sehr persönlich“, charakterisiert der 37-Jährige seine Songs. Die Beschäftigung mit philosophischen und naturwissenschaftlichen Themen findet in ihnen eine Menge Widerhall.

Künstlerisch geht's bergauf

Seit zwei, drei Jahren geht es wieder künstlerisch bergauf. „Inzwischen bin ich sehr produktiv“, so Bülent Demirtas. In Poetry-Slams steht er NRW-weit neben anderen bekannten Vertretern wie Torsten Sträter oder Sebastian23 auf der Bühne, moderiert eigene Veranstaltungen, wurde sogar ins Wiener Burgtheater eingeladen. Im Hip-Hop-Metier hat er zwei Platten und zwei Mix-Tapes veröffentlicht. Vor wenigen Tagen brachte „2Seiten“ mit „Robin Williams“ einen Song heraus, der sich mit genau seinem Krankheitsbild beschäftigt.

Als Symbolfigur steht für ihn der berühmte Schauspieler, der sich vor einem Jahr nach einer langen klinischen Depression das Leben nahm. Im 2Seiten-Video zu sehen sind auch die beiden Bochumer Poetry-Slammer Sebastian23 und Schauspielerin Friederike Becht – es geht quer durch die Filmografie des gemeinsamen Lieblingsschauspielers und Comedians. Die Hälfte der Einnahmen aus dem Song gehen übrigens an die Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen (DGBS), die wichtige Aufklärungsarbeit in Sachen Bipolare Störungen leistet und Betroffenen hilft.

Am Freitagabend um 18 Uhr ist der etwas andere Rapper im Lippe-Polder-Park zu sehen und zu hören. Wie immer mit Fliege und in feinem Gewand. „Das ist keine Bühnen-Marotte von mir, ich ziehe auch privat gerne gute Kleidung an“, sagt er. Wohlwissend, dass er damit eine modische Ausnahmestellung in der Hip-Hop-Szene einnimmt. Lyrik und Rap stehen hinterm Lippe-Deich und damit an seiner täglichen Jogging-Strecke auf dem Programm – mit Texten über Gott und die Welt, die alles von mindestens zwei Seiten beleuchten.

Lesen Sie jetzt