Wie der Bürgerpark in Dorsten für den Adventszauber in schönes Licht gesetzt wird

rnBürgerpark Maria Lindenhof

Dass der Bürgerpark in Dorsten einmal im Jahr illuminiert wird, soll zur festen Tradition werden. Für den ersten „Adventszauber“ Anfang Dezember steht jetzt das Programm.

Dorsten

, 16.11.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Grün-Gelände wird in eine zauberhafte Winterlandschaft verwandelt, die Besucher sollen in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzt werden. „Adventszauber“ heißt folglich die Veranstaltung, die am ersten Dezember-Wochenende im Bürgerpark Maria Lindenhof stattfinden wird. Mit Kulturangeboten und einem kleinen Weihnachtsmarkt.

„Der Park selbst wird der Hauptakteur“, verspricht Hans Kratz, Vorsitzender des Bürgerpark-Vereins. Das Team der Agentur Schaukelbaum wird die ganze Szenerie nämlich kunstvoll illuminieren.

Die Termine

Die Teilnehmer der jüngsten Mitte-Konferenz im Oktober unterstützten diese Idee mit einem Zuschuss in Höhe von 8000 Euro aus dem Bürgerfonds des Stadtumbauprogramms „Wir machen Mitte“. Die Fördermittel haben die Veranstalter vornehmlich in die Künstlerhonorare und die Lichttechnik gesteckt. An drei Tagen findet das Programm statt - vom Freitag (6. Dezember) bis Sonntag (8. Dezember), freitags und samstags von jeweils 18 bis 22 Uhr, sonntags von 14 bis 21 Uhr.

Das Lichtkonzept

Birger Schwalvenberg, Mit-Geschäftsführer der Schaukelbaum-Agentur, die im Sommer oberhalb des Bürgerpark-Amphitheaters die Kanal-Terrassenbar „Oude Marie“ betreibt, hat das Lichtkonzept entworfen. „Mit einem Hubsteiger kommen wir hoch in die Bäume“, betont er. So wird das Kanal-Plateau rund um die Oude-Marie von oben in weißem Licht schillern.

Auch die Parkwege werden kreativ beschienen und mit Kunstwerken des Galerie-Labels „Weltgast“ bestückt.

Schwalvenberg will zudem den Hügel in der Park-Mitte in ein neues Licht rücken und die Baum-Piazza an der ehemaligen Jugendverkehrsschule zur beleuchteten Rad-Parkplatz-Installation umfunktionieren.

Das Kulturprogramm

Schaukelbaum-Mitgeschäftsführer Kevin Over kündigt an, dass zwei in Dorsten bestens bekannte Künstlergruppen für das abendliche Kulturprogramm sorgen. Am Freitag (6.) tritt im Amphitheater ab 19.30 Uhr das Essener Impro-Theater „Improfessionell“ auf, das bereits im Sommer das Publikum begeisterte. „Die Schauspieler zeigen ihre Weihnachtsshow in Dorsten exklusiv außerhalb ihrer Essener Weststadt-Bühne“, so Over.

Am Samstag (7.) gibt es „Heimatklänge“: Das „Project-FLOW“ mit den Dorstener Musikern Guido Harding (Keyboards) und Stefan C. Maus (Gitarre und Saxophon) sorgen für sphärische und spacige Sounds, und tauchen die Live-Klänge per Beamer in bunt wabernde visuelle Gewänder.

Das gemeinsame Adventssingen

Am Sonntag (8.) geht musikalisch bereits nachmittags um 16 Uhr los, mit einem Adventssingen im Amphitheater. „Ein Dirigent wird gestellt“, kündigt Hans Kratz an. Aber singen müssen die Besucher schon selbst. Und damit es möglichst stimmgewaltig wird, würden sich die Veranstalter freuen, wenn auch Dorstener Chöre sich an dem Nachmittag dazu gesellen.

Das gastronomische Angebot

Die Terrassenbar „Oude Marie“ sorgt für das gastronomische Angebot, mit Reibeplätzchen und Glühwein. Und nebenan stehen mehrere kleine Marktstände mit Plätzchen und Kuchen, von Schülergruppen der beiden Gymnasien Petrinum und St. Ursula, vom Familienzentrum St. Agatha und LWL-Wohnhaus. Die Familie Venneman verkauft selbst hergestellte Holz-Kunstwerke, die Obstbrennerei Böckenhoff Produkte aus dem eigenen Betrieb.

Die Vereinsaktivitäten

Und auch der Bürgerparkverein ist mit einem Stand vertreten. Dort präsentiert er auch den Fotokalender mit Bildern von Michael Birkner, der die vielen Höhepunkte des Veranstalungsjahres 2019 dokumentiert hat und der in der Buchhandlung König (Lippestraße), in der Stadtinfo (Recklinghäuser Straße 20), im Dorsten-Treff (Lippestraße 41) und im Stadtteilbüro „Wir machen Mitte“ (Gahlener Sraße) erhältlich ist. Und da der „Adventszauber“ vor allem auch Appetit machen soll auf das, was in 2020 im Bürgerpark passiert, bekommen die Besucher viele Informationen über die großen Umgestaltungspläne für das Parkgelände.

Dorstener Chöre, die beim Adventssingen mitwirken wollen, können sich per Mail an Hans Kratz wenden oder an das Schaukelbaum-Team.
Lesen Sie jetzt