Buslinie 227 der Vestischen muss einen Umweg von fast drei Kilometern machen

Brücken-Sperrung

Eine Umleitung muss zukünftig die Linie 227 im Dorstener Stadtteil Hervest nehmen. Die Lippebrücke an der Buerer Straße ist ab dem 23. September nur noch für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen nutzbar.

Hervest

von Dorstener Zeitung

, 21.09.2021, 16:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Vestische muss die Buslinie 227 umleiten.

Die Vestische muss die Buslinie 227 umleiten. © Vestische

Bislang durften landwirtschaftliche Fahrzeuge oder die Busse der Vestischen die Brücke zwischen der Hervester Straße und dem Hammer Weg noch mit einer Ausnahmegenehmigung nutzen, diese musste aber nun wegen Korrosionsschäden an den Trägern aufgehoben werden.

Wie eine Begutachtung ergab, hatte sich der Zustand des mittlerweile 94 Jahre alten Bauwerks schneller verschlechtert als zuvor prognostiziert worden war.

Für die Linie 227 der Vestischen bedeutet dies bis auf Weiteres einen Umweg von 2.700 Metern pro Fahrt. Das Unternehmen leitet seine Busse ab der Hervester Straße über die Halterner-, die Dorf- und die Glück-Auf-Straße um. Die Haltestellen „Carl-Benz-Straße“ und „Am Kanal“ entfallen – allerdings nur für die Linie 227. Der TaxiBus 207 fährt wie gewohnt ab der Haltestelle „Carl-Benz-Straße“ Richtung Wulfen und zurück, da auf seiner Linie ausschließlich Pkw mit einem Gewicht von weniger als 3,5 Tonnen im Einsatz sind.

Alternative Haltestellen

Fahrgäste der Linie 227 können alternativ die Haltestellen „Buerer-/Hervester Straße“ und „Dorfstraße“ nutzen. Die Vestische kann den Fahrplan aus betrieblichen Gründen nicht umgehend anpassen, wird dies aber schnellstmöglich nachholen.

Ausnahmen für die Haltestelle „Carl-Benz-Straße“ macht die Vestische für Fahrgäste, die ihre Schicht im dortigen Industriegebiet beginnen bzw. beenden. Für sie finden folgende Fahrten statt:

  • montags bis freitags von Marl-Mitte bis Carl-Benz-Straße: 5.30 bis 5.43 Uhr
  • montags bis sonntags von Marl-Mitte bis Dorfstraße: 22.32 bis 22.48 Uhr und 23.32 bis 23.48 Uhr

Wie lange die Vestische zu dieser Umleitung gezwungen ist, steht noch nicht fest. Eine vollständige Sanierung der Brücke ist technisch nicht möglich. Zwar berät der Kreistag in seiner nächsten Sitzung darüber, eine Behelfsbrücke errichten zu lassen, bis der komplette Neubau umgesetzt wird. Ob die Busse der Vestischen und andere Fahrzeuge über 3,5 Tonnen eine solche Konstruktion nutzen dürften, steht noch nicht fest.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt