City-Service Dorsten wird aufgelöst

Alternative aus Hervest

Den "City-Service Dorsten" gibt es nicht mehr. Der Grund liegt in dem Wegfall der bisherigen Form des Zuschusses für dieses Angebot. Doch in Hervest formiert sich zumindest für die Schulwegsicherung eine Alternative, die für das gesamte Stadtgebiet eingesetzt werden kann.

DORSTEN

von Von Michael Klein

, 08.05.2012, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der City-Service Dorsten übernahm viele Aufgaben, so auch mancherorts die Schulwegsicherung. Doch die Tage des City Services sind gezählt.

Der City-Service Dorsten übernahm viele Aufgaben, so auch mancherorts die Schulwegsicherung. Doch die Tage des City Services sind gezählt.

Allerdings hat die „Dorstener Arbeit“ eine Alternative aufgetan. Innerhalb ihres Programms „Hervester Treff“ soll der City-Service Hervest als ein Stadtteil-Baustein unter anderen entstehen. „Bei der Schulwegsicherung könnten die Teilnehmer aber auch in anderen Ortsteilen eingesetzt werden“, so Anke Schumacher. Zurzeit besteht der City-Service Hervest aber nur aus einer Teilnehmerin. „15 Plätze könnten wir besetzen“, so Karin Schumacher. „Da sind aber noch Absprachen mit dem Jobcenter nötig.“ Der City-Service Dorsten als durchaus erfolgreiche Qualifizierungsmaßnahme für Arbeitslose war zuletzt von 20 auf zehn Plätze heruntergefahren worden. Er war Dienstleister für unterschiedliche Einsätze: Schulwegsicherung, Fahrradkontrollen, Busbegleitung, Präsenz an öffentlichen Plätzen, Übernahme von Ordnungsaufgaben, Ansprechpartner für Bürger und Besucher der Stadt. Dabei arbeitete der City-Service eng mit Polizei und Ordnungsamt zusammen. Neben dem City-Service ist bei der Dorstener Arbeit von dem Förder-Aus auch der Bereich „Hauswirtschaft“ betroffen. Es ist aber gelungen, die Werkstatt am Holzplatz inklusive Wäscherei, Näherei und Küche auch in den Hervester Treff einzugliedern.

Die Mitarbeiter der „Dorstener Arbeit“, die die Betreuung der beiden Bereiche übernommen hatten, können in anderen Projekten eingesetzt werden. Der Mitarbeiter der Stadtverwaltung, der bislang für die „City-Service“-Aufsicht abgestellt worden war, hat eine Aufgabe bei der Stadtkasse gefunden.

Lesen Sie jetzt