Im Frühjahr wurde das Corona-Notlager im Atlantis eingerichtet. © privat
Coronavirus

Corona-Kosten: Stadt Dorsten erklärt die höchsten Ausgaben

Zum ersten Mal gibt es eine Auflistung, was die Coronakrise bislang die Stadt Dorsten gekostet hat. Ein einstmals geheimes Notlager hat mehr als die Hälfte aller Kosten verursacht.

Die Millionenausgaben zur Bewältigung der Coronakrise bringen die Stadt Dorsten vorläufig nicht in finanzielle Not. Denn sie sind durch Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer gedeckt. Eine Auflistung, die jetzt dem Haupt- und Finanzausschuss vorliegt, verrät erstmals, wofür die Stadt Dorsten seit März Geld ausgegeben hat. Bislang sind es etwa 1,75 Millionen Euro.

Neues Gesetz hilft Sozialdienstleistern

„Privater Sicherheitsdienst wäre teurer“

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.