Corona und Ferienstart: „Notfalls verstärken wir den Ordnungsdienst“

rnCoronavirus

Die Osterferien haben begonnen, der Frühling ist da. Doch das verschärfte Kontaktverbot gilt noch mindestens zwei Wochen. Der Ordnungsdienst in Dorsten ist auf mehr Kontrollen vorbereitet.

Dorsten

, 05.04.2020, 19:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit zwei Wochen gilt das verschärfte Kontaktverbot in NRW und somit auch in Dorsten. Bürgermeister Tobias Stockhoff hat zuletzt mehrfach betont, wie stolz er auf „seine“ Bürger ist. Es gab kaum Anlass zu Beschwerde.

Urlaub zu Hause bei bestem Wetter

Das könnte sich in den nun beginnenden Osterferien ändern. Viele Berufstätige haben Urlaub geplant, können aber nicht verreisen. Also verbringen sie die Ferien zu Hause - und das bei besten Temperaturen. Der Deutsche Wetterdienst sagt zu Wochenbeginn mehr als 20 Grad und Sonnenschein voraus.

Jetzt lesen

Der Kommunale Ordnungsdienst ist nach Angaben des Bürgermeisters darauf vorbereitet, dass mehr Menschen als zuletzt im Freien sind - und es womöglich mit den Vorgaben nicht so genau nehmen. „Wir werden weiterhin Kontrollgänge machen und notfalls den Ordnungsdienst verstärken. Wir haben noch Teams in Bereitschaft.“

Mehrere Teams sind immer unterwegs

Der Kommunale Ordnungsdienst war vor Kurzem um mehr als 20 Freiwillige aufgestockt worden, u.a. mit Mitarbeitern des geschlossenen Freizeitbades Atlantis. Fünf Zweier-Teams, manchmal auch sieben sind laut Stockhoff im Stadtgebiet unterwegs, hatten zuletzt aber nicht sehr viel zu tun, weil die Dorstener offenbar sehr diszipliniert waren.

Stockhoff hofft, dass dies auch in den Ferien so bleibt. In einer Audio- (über WhatsApp) und einer Videobotschaft hatte er sich am Wochenende noch einmal an die Dorstener gewandt.

Wo Platzverweise nicht ausreichen, drohen erhebliche Bußgelder.

Lesen Sie jetzt