Coronavirus: Beratungsstellen in Dorsten sind für Eltern, Kinder und Jugendliche da

rnCoronavirus

Die häusliche Isolation ist für viele Familien in Dorsten neu. Manchen setzt sie heftig zu. Damit Konflikte nicht ausufern, sollten Eltern, Kinder oder Jugendliche Hilfe annehmen.

Dorsten

, 24.03.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Viele Familien in Dorsten finden sich wegen der Corona-Epidemie plötzlich eingezwängt in ihren eigenen vier Wände wieder. Die Kinder vermissen ihre Spielräume. Die Eltern ihre Arbeit und ihre Freiheiten, die sie während der außerhäusigen Betreuung ihrer Kinder in Schule, Kita oder OGS haben. Alle Familienmitglieder müssen sich neu organisieren und buchstäblich zusammenraufen. Das klappt nicht immer.

Wenn Familien jetzt ins Trudeln geraten oder in Konflikte stürzen, sind sie nicht sich selbst überlassen. Mitarbeiterinnen der Ehe-, Familien- und Lebensberatung des Bistums sowie die Caritas-Beratungsstelle für Familien, Kinder und junge Menschen und auch die Telefonseelsorge stehen in dieser Krisenzeit bereit.

Telefonische und online-Kontakte möglich

Beate Borgmann ist Leiterin der Ehe-, Familien- und Lebensberatung des Bistums Münster in Dorsten. „Wir haben telefonische Sprechstunden sichergestellt“, sagt sie. Anne Rentmeister, Leiterin der Caritas-Beratung für Familien, Kinder und Jugendliche, bestätigt das. Beide Leiterinnen der Beratungsstellen berichten übereinstimmend, dass es zwar momentan noch ruhig sei. Sie rechnen aber in den kommenden Tagen und Wochen mit deutlich lebhafterer Nachfrage nach ihren Hilfsangeboten.

„Noch ist die Situation neu. In den letzten Tagen hatten die Familien verstärkt damit zu tun, sich zu organisieren“, so Beate Borgmann. Die Arbeitszeiten neu gliedern, Home Office machen, gleichzeitig die Kinder zu Hause betreuen - das kann ganz schön anstrengend sein. Bevor der Kragen platzt, bieten die Beratungsstellen-Mitarbeiterinnen den Dorstenern, auch anonym, ein offenes Ohr an.

Depressive Verstimmungen könnten sich vertiefen

„Ich gehe auch davon aus, dass Menschen mit depressiven Verstimmungen in diesen ungewissen Zeiten noch mehr leiden und vielleicht niemanden direkt haben, der ihnen als Gesprächspartner zur Verfügung steht“, sagt Borgmann. Das treffe auch auf Menschen mit Zwangsstörungen zu, die sich ungeahnten neuen Herausforderungen stellen müssten.

Hier die Kontaktadressen und telefonischen Beratungsmöglichkeiten:
  • Offene Telefonsprechzeiten, besetzt mit je einer Beraterin, in der Ehe-, Familien- und Lebensberatung: Offene Telefonsprechzeiten, besetzt mit je einer Beraterin: Mittwoch, 25.3.2020, 9-11, Montag, 30.3., 10 bis 12 Uhr, Mittwoch, 1.4., 14-16 Uhr, Montag, 6.4., 10 -12 Uhr, und Donnerstag, 8.4., 14- 16 Uhr, Telefon (02362) 24329.

Anne Rentmeister von der Caritas-Beratungsstelle denkt in diesen Tagen aber auch an die jungen Menschen, die kurz vor dem Abitur stehen und sich plötzlich mit Fragen konfrontiert sehen, von denen sie geglaubt haben, dass sie schon geklärt seien. Wie bereite ich mich jetzt am besten vor, wie strukturiere ich meinen Tag und kann ich meine geplante Work&Travel-Reise nach dem Abitur noch angehen? Solchen oder ähnlichen Problemen sehen sich jüngere Menschen unversehens ausgesetzt. Auch ihnen leiht das Beratungsstellen-Team ein offenes Ohr.

Susanne Bender, Leiterin der Neuen Schule Dorsten, ist sich im Klaren darüber, dass ihre Schüler nicht nur pädagogische, sondern auch psychosoziale Hilfe brauchen. „Das ist eine schwierige Zeit für viele Familien.“ Die Schüler wüssten aber, dass ihre Lehrer auch abseits der Schule für sie da sind: „Das haben wir ihnen gesagt“, so Bender. Die meisten Kollegen stünden in ihrem Home Office und über diverse Apps mit den Kindern in Verbindung. „Das wird rege genutzt“, sagt Bender.

Entspannungsübungen helfen in schweren Zeiten

Entspannungsübungen bietet indes die Dorstener Entspannungspädagogin Gabriele Erbe an. „Mir liegt mit meiner Arbeit mit den verschiedensten Techniken, Meditationen und Entspannungsreisen nach Borkum immer sehr am Herzen, dass die Menschen lernen, sich und andere wertzuschätzen.

In der aktuellen Situation, die wir haben, fühlt sich vielleicht der eine oder andere unwohl und hat vielleicht sogar Angst“, sagt Erbe.

Die Dorstenerin Gabriele Erbe ist ausgebildete Entspannungspädagogin.

Die Dorstenerin Gabriele Erbe ist ausgebildete Entspannungspädagogin. © privat

Sie bietet am Mittwoch (25. März) und am Mittwoch (1. April), jeweils um 18.30 Uhr, kostenfreie Atementspannung für die Menschen in Dorsten über einen Facebook-Livevideokanal an.

Lesen Sie jetzt