Coronavirus: Weiter sinkende Inzidenz, aber drei Todesfälle

Corona-Update

Das Kreisgesundheitsamt meldet drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Auch ein Dorstener ist verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken.

Dorsten

, 18.06.2021, 09:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Es wurden drei weitere Todesfälle gemeldet. (Symbolbild)

Es wurden drei weitere Todesfälle gemeldet. (Symbolbild) © Lensing Media

Der Kreis Recklinghausen meldet am Freitag neun Neuinfektionen für das gesamte Kreisgebiet. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Recklinghausen liegt am Freitag laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 10,3 (-3,1).

Der vom Kreis Recklinghausen erhobene Inzidenzwert liegt am Freitag bei 10,1 (-1,8). Die höchste 7-Tage-Inzidenz im Kreis Recklinghausen hat Herten (14,6). Waltrop weist weiterhin als einzige Stadt im Kreisgebiet eine Wocheninzidenz von 0 aus. Es gibt aktuell 212 bestätigte Virusfälle im Kreis.

Zwei weitere Todesfälle gemeldet

Es wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Verstorben sind ein 38-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel, ein 78-jähriger Mann aus Dorsten sowie eine Frau aus Gladbeck im Alter von 89 Jahren. Seit Beginn der Pandemie gab es 941 Todesfälle im Kreis, in Dorsten 71. In Kliniken des Kreises liegen zurzeit neun Covid-19-Patienten, vier davon auf Intensivstationen.

Jetzt lesen

In Dorsten liegt die 7-Tage-Inzidenz am Freitag bei 8 (+/-0). Aktuell gibt es 17 aktive bestätigte Corona-Fälle in Dorsten.

Im Kreis wurden bislang 306.746 Menschen im Impfzentrum, in Arztpraxen, von mobilen Teams und in Kliniken geimpft. 186.438 Menschen haben einen vollständigen Impfschutz (Stand: 16.6.). Die landesweite Impfquote beträgt bei den Erstimpfungen 52,1 Prozent.

Weitere aktuelle Inzidenzwerte vom Landeszentrum Gesundheit NRW:

Kreis Wesel: 7,6 (-0,4)

Gelsenkirchen: 12,7 (-3,5)

Bottrop: 6 (+1,7)

Kreis Borken: 7,3 (+0,8)

NRW: 11,2 (-1,5)

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Dorsten und der Kreis Recklinghausen haben die Stufe 2 der Corona-Schutzverordnung erreicht. Seit dem 2. Juni gelten deshalb neue Regeln. Es gibt noch mehr Erleichterungen. Von Stefan Diebäcker

Lesen Sie jetzt