Darum gab es am Samstag einen Flashmob in Dorsten

Aktion auf dem Marktplatz

Die zwölf Glockenschläge der St.-Agathakirche waren gerade verstummt, da erklang auf dem Marktplatz in Dorsten plötzlich Chor-Musik. Wir erklären den Flashmob am Tag vor der Bundestagswahl und zeigen Fotos.

Dorsten

von Christina Vennemann

, 23.09.2017, 14:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es ist kurz nach 12 Uhr mittags, als plötzlich wie aus dem Nichts mit einer Posaune die Europa-Hymne vor dem Alten Rathaus angestimmt wird. Anschließend werden es immer mehr Instrumente und auch aus den Fenstern des Alten Rathauses ertönt die bekannte Melodie. Hinzu kommt ein großer Chor, der die "Ode an die Freude" singt. Dann wandert die über 100 Menschen große Gruppe über den Marktplatz, vorbei an den vielen Info-Ständen der Parteien, die den letzten Wahlkampftag für Werbung nutzen. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Flashmob auf dem Dorstener Marktplatz

Ein Flashmob für Demokratie und Europa überraschte am Samstag zur Mittagszeit Passanten und Händler auf dem Marktplatz der Dorstener Altstadt.
23.09.2017
/
Acht Musiker spielten die Europa-Hymne, drei Dorstener Chorgemeinschaften sangen die "Ode an die Freude".© Foto: Christina Vennemann
Ein Zeichen für Europa wollte der überraschende Flashmob auf dem Marktplatz in Dorsten setzen.© Foto: Christina Vennemann
Schlagworte Dorsten

Was hier für einige Minuten stattfand, war ein Flashmob. Ein Flashmob, der ein Zeichen setzen sollte für Demokratie, freie Wahlen und für Europa. Organisiert wurde die Aktion von der Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt, dem Kulturbüro und Wolfgang Endrös, dem Leiter der Musikschule. "Welche Partei war das denn jetzt?", fragten sich einige Passanten. "Gar keine", erklärte Sabine Podlaha vom Amt für Kultur und Weiterbildung. "Die Aktion ist komplett überparteilich und wir nehmen keinen Bezug auf eine bestimmte Gruppierung."

Auch die Aufforderung, am Sonntag wählen zu gehen, schwang natürlich mit. Wer Demokratie will, der müsse sich dafür auch einsetzen und wählen gehen, hieß es. Neben den acht Musikern und drei Chorgemeinschaften schlossen sich der Aktion spontan auch einige überraschte Passanten und zwei Markthändler an.

Während des Flashmobs wurden außerdem 500 Buttons an alle Teilnehmer und Zuschauer verteilt mit der Aufschrift "Wir für Europa".

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt