Das ist die Nachfolgerin der Schulten-Brüder

Rewe-Markt am Brauturm

Ende Februar endet eine Ära im Rewe-Markt am Wulfener Brauturm. Klaus und Uli Schulten verabschieden sich in den Ruhestand. Jetzt steht die Nachfolgerin fest.

Wulfen

, 15.02.2018, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Irmgard und Uli Schulten (v.l.) sowie Sylvia und Klaus Schulten wünschen ihrer Nachfolgerin Anika Kilk (M.) für die berufliche Zukunft viel Glück. (Foto: Guido Bludau)

Irmgard und Uli Schulten (v.l.) sowie Sylvia und Klaus Schulten wünschen ihrer Nachfolgerin Anika Kilk (M.) für die berufliche Zukunft viel Glück. (Foto: Guido Bludau) © Bludau

Seit vielen Jahren wird der Wulfener Rewe-Markt von den zwei Schulten-Brüdern und ihren Familien geführt. Viele Kunden schätzen das gute Einkaufsklima und die Freundlichkeit, kommen deshalb gerne zum Einkaufen. Obwohl Klaus (64) und Uli (66) Schulten nicht aus Wulfen kommen, haben sie sich hier sehr engagiert. Sie sind seit Jahren fester Bestandteil bei allen Veranstaltungen rund um den Brauturm und auch die Vereine und Institutionen im Ort wurden von ihnen unterstützt.

Nachdem klar war, dass sie aus Altersgründen Ende Februar die Rolle als Geschäftsführer aufgeben, haben sie sich umhergehend um eine Nachfolge gekümmert. Das ist Anika Kilk. Die 33-Jährige hat eine abgeschlossene Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau und anschließend fast acht Jahr in verschiedenen Positionen bei Aldi gearbeitet. Außerdem absolvierte sie die Abendschule mit Abschluss zur staatlich geprüften Betriebswirtin.

„Seit einem Jahr bin ich bei Rewe und konnte im Markt an der Händelstraße viel über das Vertriebskonzept lernen“, so Anika Kilk. „Ich möchte aber mein eigener Chef sein, selbst Entscheidungen treffen und das in einem Beruf, den ich sehr gerne ausübe. Den Markt in Wulfen kenne ich als Kundin, seitdem ich vor ein paar Jahren hergezogen bin. Er hat viel Potenzial.“

Kein „echter“ Ruhestand

Auch nach dem 28. Februar werden beide Brüder trotz ihres Alters weiter arbeiten. Klaus Schulten wird weiterhin als Diplom-Wirtschaftsökonom arbeiten, sein Bruder Uli im Handel tätig sein und auch mit seiner Band La Maras noch mehr unterwegs sein – unter anderem im Herbst beim Flachsmarkt des Wulfener Heimatvereins. „Der Abschied fällt uns nicht leicht. Natürlich wird das Ende sehr emotional und bei den Familien Schulten werden auch Tränen fließen. Wir sind Wulfen sehr dankbar“, sagen Klaus und Uli Schulten unisono.

Lesen Sie jetzt