Demonstranten wollen in Dorsten laut sein gegen Hass und Hetze

Dorsten gegen Rechts

Am Tag vor der Bundestagswahl gehen in Dorsten möglicherweise Hunderte Menschen auf die Straße. Es geht um Demokratie und Respekt und um ein klares Zeichen gegen Hass und Hetze.

Dorsten

, 21.09.2021, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zahlreiche Menschen werden am Samstag in Dorsten auf die Straße gehen und gegen Hass und Hetze demonstrieren.

Zahlreiche Menschen werden am Samstag in Dorsten auf die Straße gehen und gegen Hass und Hetze demonstrieren. © Robert Wojtasik (A)

Mit einer Demonstration und Kundgebung in der Innenstadt von Dorsten beendet das Bündnis „Wir in Dorsten gegen Rechts“ am kommenden Samstag (25. September) seinen mehrwöchigen „Wahlkampf“. Nach zwei Radkorsos, einer Online-Lesung, einer Vortragsveranstaltung mit dem Autor und Journalisten Michael Kraske („Tatworte – Denn AfD & Co. meinen, was sie sagen“) und mehreren Infoständen gehen die Aktivisten am Tag vor der Bundestagswahl nochmals auf die Straße.

Jetzt lesen

Mit der Demonstration unter dem Motto „Solidarität. Grenzenlos – jede Stimme zählt!“ wollen die Aktivisten „laut sein gegen Rechts, Hass und Hetze“. Das Bündnis hofft auf viel Unterstützung, um noch einmal darauf aufmerksam zu machen, „wie wichtig es ist, eine demokratische Partei zu wählen und somit AfD & Co. keine Chance zu geben“.

Los geht es am Samstag um 11.30 Uhr am Platz der Deutschen Einheit. Nach Angaben der Veranstalter werden die aktuell geltenden Corona-Regelungen „selbstverständlich beachtet“, es gilt Maskenpflicht. Reden zu verschiedenen Themen sind vorgesehen, außerdem wollen die Demonstranten gemeinsam mit Plakaten durch die Dorstener Innenstadt ziehen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt