Dorstener Bündnis verschiebt Demonstration gegen Rassismus

Coronavirus

Eine in Dorsten geplante Demonstration gegen Rassismus ist kurzfristig abgesagt worden. Auch eine andere Veranstaltung steht auf der Kippe. Trotzdem findet das Thema Aufmerksamkeit.

Dorsten

, 18.03.2021, 12:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine für Samstag in Dorsten geplante Demonstration gegen Rassismus soll zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Eine für Samstag in Dorsten geplante Demonstration gegen Rassismus soll zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. © Robert Wojtasik (A)

Als sich das Bündnis „Wir in Dorsten gegen Rechts“ vor drei Wochen entschieden hatte, am 20. März anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus eine Demonstration zu organisieren, war noch unklar, wie sich die Pandemie weiter entwickeln würde. Jetzt ist klar: Die für kommenden Samstag geplante öffentliche Veranstaltung wird wegen der strengen Hygienevorschriften verschoben, obwohl die Genehmigung der Polizei vorlag.

Kreideaktion im gesamten Stadtgebiet

Unberührt davon bleibt die „Kreideaktion“, die ab sofort, besonders aber am Samstag stadtweit stattfindet. Sprüche gegen Rassismus, die zum Thema „Solidarität grenzenlos“ passen, sollen mit Straßenkreide gut sichtbar auf den Asphalt gemalt werden - aber nicht überall: Ausgenommen sind die neue Fußgängerzone in der Innenstadt, Bürgersteige, die nicht mit Radwegen kombiniert sind, verkehrsberuhigte Zonen und private Grundstücke.

Jetzt lesen

Wer sich an der Aktion beteiligt, soll dem Bündnis Fotos schicken, entweder über die Social-Media-Kanäle (Facebook, Instagram, Twitter) oder per E-Mail: wir.in.dorsten@web.de

Ob die Abschlussaktion am 28. März, ein „Band der Solidarität“ um die Dorstener Innenstadt, stattfinden kann, hängt ebenfalls von der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens ab. Unbeeindruckt davon gehen aber die täglich wechselnden Online-Lesungen auf dem Youtube-Kanal des Bündnisses weiter. Dort haben u.a. Altbürgermeister Lambert Lütkenhorst und der aktuelle Bürgermeister Tobias Stockhoff schon Texte vorgetragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt