Der "Dorsten-Blues" - Eine Liebeserklärung an die Stadt

Premiere in Wulfen

Es sind schon viele Lieder über Dorsten komponiert und gesungen worden. Aber den "Dorsten-Blues" gab es wohl noch nicht. Magnus Kremser und Rolf Olland haben ihn, den Blues.

DORSTEN

von Von Michael Klein

, 12.03.2012, 18:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Texter Magnus Kremser (l.) und Komponist Rolf Olland haben ihren "Dorsten-Blues" am Sonntag in der Kreativ-Werkstatt Wulfen erstmalig präsentiert.

Texter Magnus Kremser (l.) und Komponist Rolf Olland haben ihren "Dorsten-Blues" am Sonntag in der Kreativ-Werkstatt Wulfen erstmalig präsentiert.

„Ich war als Straßenmusiker aktiv, habe bei Sessions mitgespielt, auch mal bei der Extrasschicht“, erzählt Magnus Kremser, im Hauptberuf Unternehmensberater und Anbieter von Arbeitslosen-Kursen. Nach längerer krankheitsbedingter Schaffens-Pause war das Wulfener Konzert für ihn das erste seit fünf Jahren. „Wir werden als Duo weitermachen“, erzählt Rolf Olland, der sich nach dem Kennenlernen der beiden sofort bereit erklärt hatte, die Musik zu dem Text von Magnus Kremser zu schreiben. Die musikalische Liebeserklärung an Dorsten, zu hören auf der Internet-Seite vom „Wwoollff“, will das Duo also noch möglichst vielen Dorstenern und Ex-Dorstenern live vorstellen – denn auch die haben Erinnerungen an die Kirmes im Lippetal, an das Hedoli-Kino in Hervest und damit den Dorsten-Blues. 

Lesen Sie jetzt