Deutener Schützen ließen es krachen

Gaudi im Dorf

Der Deutener Schützenverein startete am Samstag einen Testlauf: Erstmals wurde das Kinderschützenfest mitten in den Sommerferien gefeiert und auch die Junggesellen ermittelten ihren neuen Runkelkönig. Am Abend fanden dann die ersten "Highlandgames in den Witte Bergen" statt.

Dorsten

31.07.2016, 14:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Deutener Schützen ließen es krachen

Das Vierer-Team von "Barfuss Lasthausen" ließ sich bei seinem Schlachtruf von der isländischen Fußballnationalmannschaft inspirieren.

Auf die Frage nach den „Bergen“ deutete der 2. Vorsitzende Hubert Stenkamp lachend auf zwei beeindruckende Wolkentürme, die jedoch glücklicher Weise den ganzen Tag dicht hielten. Der Schießverein Lembeck hatte für die Kinder ein Lasergewehr zur Verfügung gestellt, so dass hier nichts passieren konnte: Ähnlich wie beim Biathlon leuchtete in der getroffenen Scheibe ein grüner Punkt auf. Doch bevor der Wettbewerb losging, versammelten sich alle, die Schießen wollten, im „Hühnerstall“ von Werner Gülker. Sie erhielten zünftige Mützen, riesige Schärpen und ein Holzgewehr.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Deutener Schützen feierten fröhlich

Wie man richtig Spaß haben kann und es laut krachen lässt, zeigten die Deutener Schützen in allen Altersgruppen am Wochenende.
31.07.2016
/
Bevor die Kinder schießen durften, wurden sie erst mal im "Hühnerstall" von Oberleutnant Jörg Heyming (r.) ins kleine Einmaleins der Schützen eingewiesen.© Foto: Sabine Bornemann
"Präsentiert das Gewehr!" - Die Kinder waren ganz ernsthaft bei der Sache.© Foto: Sabine Bornemann
Der Einmarsch der "Gladiatoren"© Foto: Sabine Bornemann
Bei einem Treffer mit dem Lasergewehr leuchtete ein grüner Punkt in einer der schwarzen Scheiben auf.© Foto: Sabine Bornemann
Alle wollten Kinderschützenkönig werden - unter Anleitung von Oberleutnant Jörg Heyming (l.).© Foto: Sabine Bornemann
Das scheidende Kinderkönigspaar, die Geschwister isabell und Alexander Stenkamp, mit dem 1. Vorsitzenden des Schützenvereins Deuten Guido Fasselt.© Foto: Sabine Bornemann
Die beiden fehlerfereien Schützen und neuen Majestäten Chiara Schatz und Tom Kötters mit dem 1. Vorsitzenden Guido Fasselt.© Foto: Sabine Bornemann
Nach der Krönung nahmen die beiden Regenten eine Parade ihres Gefolges ab, .....© Foto: Sabine Bornemann
... um im Anschluss hoheitlich voran zu schreiten.© Foto: Sabine Bornemann
Der alte Runkelkönig Felix Kerkmann mit seiner Königin Julia Wolthaus präsentieren die "Ersatz-Rübe" für den Jungesellenwettkampf.© Foto: Sabine Bornemann
Der Wettkampf der Großen war auch für die Youngsters spannend.© Foto: Sabine Bornemann
Hier hat die Ananas noch alle Trophäen, ....© Foto: Sabine Bornemann
... aber im nächsten Moment hatte sie dann schon Ohrring und Haarschopf verloren.© Foto: Sabine Bornemann
Ihm gelang der entscheidende Blattschuss: Der neue Runkelkönig heißt Hendrik Brüggemann.© Foto: Sabine Bornemann
Zur "Königin" wählte sich Hendrik Brüggemann Frederik Gerling, der kurzerhand in Frederike umgetauft wurde.© Foto: Sabine Bornemann
Das Vierer-Team von "Barfuss Lasthausen" ließ sich bei seinem Schlachtruf von der isländischen Fußballnationalmannschaft inspirieren.© Foto: Sabine Bornemann
Der erste Wettbewerb der "Highland-Games" war das Absägen von Holzscheiben auf Zeit.© Foto: Sabine Bornemann
Die Männer gaben alles!© Foto: Sabine Bornemann
Schlagworte Dorsten, Deuten

Oberleutant Jörg Heyming brachte den Kindern das kleine „Schützeneinmaleins“ bei: „Richt euch! - Präsentiert das Gewehr!“ Die Kinder waren ganz ernsthaft bei der Sache. Das Marschieren im Gleichschritt, mit dem linken Fuß auf den Trommelschlag, klappte bis zur Festwiese nicht - aber alle hatten Spaß. Beim anschließenden Schießen schafften ein Junge und ein Mädchen alle 5 Ringe: Tom Kötters wurde neuer Kinderschützenkönig und Chiara Schatz die neue Königin. Strahlend nahmen die beiden Majestäten nach der Inthronisierung eine Parade der anderen Kinder im Stechschritt ab, die für allgemeine Heiterkeit sorgte.

Wettstreit der Junggesellen

Die nächste Gaudi war der Wettstreit der Junggesellen. Da die Runkelrüben sich nicht bis in den Sommer halten, wurde kurzerhand eine Ananas mit Steinen abgeworfen. Sie war ziemlich widerspenstig, aber den entscheidenden Stoß versetze ihr Hendrik Brüggemann. Als Königin erwählte er sich zur allgemeinen Freude Frederik(e) Gerling, der sich tatsächlich ein Krönchen auf sein lichtes Haupt setzen ließ. Gegen 18.30 Uhr starteten dann die „Highland-Games“. Elf Viererteams hatten sich dafür angemeldet, darunter auch eine reine Damenmannschaft.

Jede Gruppe versuchte die anderen mit Schlachtrufen und Siegerposen zu beeindrucken. Drei Wettkämpfe mussten bestanden werden: Sägeschnitt, Bierlezupfn und Baumstamm werfen. Sieger war am Ende das Team „Runkelkönig 14-16“ mit Hendrik Brüggemann, Marcel Bauer, Kai Höing und Pièrre Laqua. Die ganze Dorfgemeinschaft kam bei diesem Fest auf ihre Kosten.

Lesen Sie jetzt