Die Lippe führt Hochwasser

Verband macht Kontrollfahrten

Zum ersten Mal in diesen Winter spricht der Lippeverband beim Blick auf die Pegel von einem Hochwasser. In den Bereichen zwischen Haltern und Wesel wurden vorsichtshalber die Betriebshöfe in Hochwasserbereitschaft gesetzt.

Dorsten

12.01.2015, 15:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Lippe führt Hochwasser

Nach den kräftigen Regenfällen wird es der Lippe in ihrem Flussbett zu eng. Wie hier in Holsterhausen ist die Lippe schon über die Ufer getreten.

In der Nacht zum Montag (12.1.) erreichte der Lippepegel Dorsten sein vorläufiges Maximum von 7,40 Meter, was einer Durchflussmenge von 108.000 Litern pro Sekunde entsprach. Wegen der stark gestiegenen Wasserstände führte der Lippeverband an den Deichen in Dorsten und Haltern auch übers Wochenende routinemäßige Kon-trollfahrten durch. „Obwohl absehbar ist, dass die erste Hochwasserwelle des neuen Jahres damit „durch“ ist, bleibt das interne Hochwasserinformationssystem des Lippeverbandes auf „Gelb“, der unteren der beiden Warnstufen“, erklärt Steinbach.Damit sind die Betriebshöfe entlang der Lippe weiter in Hochwasserbereitschaft. Über dem Atlantik nähert sich schon das nächste große Tief und ab dem 13. Januar werden weitere nennenswerte Niederschläge erwartet. Hohe Wasserstände und gesättigte Böden, die kein Wasser mehr aufnehmen können, lassen bei starkem Regen die Lippe schnell wieder steigen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt