Die Lippe schluckt den Schnee von gestern problemlos

DORSTEN Der „Schnee von gestern“ könnte in Dorsten morgen zum Problem werden. Das vermuteten zumindest ängstliche Lippe-Anwohner mit besorgtem Blick auf den Pegelstand.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 14.01.2009, 15:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei der großen Flut, die Anfang 2003 den Pegel in Dorsten auf die Rekordmarke von 9,85 m trieb, herrschten völlig andere Voraussetzungen. Damals hat es wochenlang geradezu aus Kübeln gegossen. Diesmal fällt die Tauwetter-Periode jedoch in eine Zeit, in der für die Lippe in Dorsten mittleres Niedrigwasser verzeichnet wird. Am Mittwoch lag der Pegel an der Dorstener Mess-Station knapp unter 5 m.

Lesen Sie jetzt