Diese Gruppen machen die Bremsklötze bunt

Kunstaktion am 1. April

Kein Scherz: Ausgerechnet am 1. April, dem "Mobilitätstag" in der Dorstener Innenstadt, werden die meisten der elf "Bremsklötze" in der Fußgängerzone verschönert. Das ist nur auf den ersten Blick ein Widerspruch, denn schließlich bringt die Aktion ja viele Menschen in Bewegung.

Dorsten

, 15.03.2017, 16:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die gemeinsame Aktion des Stadtteilbüros "Wir machen Mitte" und der Dorstener Zeitung ist auf großes Interesse gestoßen. Sechs Kinder- und Jugendgruppen machen schlussendlich mit und möchten die grauen und durchaus umstrittenen Betonklötze, die vor wenigen Wochen als Schutz vor Terroranschlägen aufgestellt worden waren, bunt machen. Organisatorin Christina Bertels hat inzwischen zu allen Gruppen Kontakt aufgenommen und freut sich bereits: "Das wird eine schöne Sache."

Schulklassen, Intergrationsforum und Musiker sind dabei

Das Gymnasium St. Ursula nimmt mit Schülern aus dem 6. und 7. Jahrgang und aus der Oberstufe teil. Die Schulbienen-AG der Geschwister-Scholl-Schule ist ebenso im Boot wie die Haldenwangschule und die Montessorischule. Auch das Dorstener Integrationsforum mit einer kreativen Gruppe von Flüchtlingskindern und Kindern mit Migrationshintergrund sowie der Spielmannszug Grün-Weiß Lembeck haben sich angemeldet.

Jetzt lesen

Christina Bertels ist überzeugt: "Damit sind die Voraussetzungen erfüllt, dass die Materialkosten aus dem Bürgerfonds finanziert werden können." Die endgültige Entscheidung trifft die Mitte-Konferenz allerdings erst am 27. März (Montag) auf Antrag der Haldenwangschule.

Ein Betonklotz ist noch zu vergeben

Die Vorbereitungen für die Kunstaktion sind allerdings schon angelaufen. Auf einem Plan hat Christina Bertels eingezeichnet, welche Gruppe welche Klötze gestalten darf. Und siehe da: Ein grauer Klotz wäre noch zu vergeben. "Wenn sich bis Freitag um 12 Uhr noch eine Gruppe meldet und einen Entwurf einreicht, freuen wir uns. Ansonsten werden wir kurzfristig entscheiden, welche Teilnehmergruppe die Gestaltung mit übernimmt." Interessenten können sich im Stadtteilbüro (Tel. 02362/2140542) oder in der Redaktion der Dorstener Zeitung melden.

Der Autor informiert jeden Morgen in einem Newsletter über die Nachrichtenlage in Dorsten.

Lesen Sie jetzt