Discounter "Netto" schließt Filiale am 14. Februar

Essener Straße 11

Was Kunden bereits seit Tagen zu hören bekommen, hat die Netto-Zentrale jetzt offiziell bestätigt: Die Dorstener Innenstadt-Filiale an der Essener Straße 11 schließt. Ab 1. März wird die Bekleidungskette "it'z" in das Ladenlokal einziehen. Was sagen Sie zum Rückzug aus der Innenstadt?

DORSTEN

von Von Michael Klein

, 26.01.2011, 17:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Dorstener Netto-Filiale an der Essener Straße 11 schließt.

Die Dorstener Netto-Filiale an der Essener Straße 11 schließt.

Grundsätzlich schließt Netto ihren Angaben zufolge nicht aus, „in der Dorstener Innenstadtlage einen Alternativstandort zu eröffnen – wenn wir einen Standort angeboten bekommen, der unseren Kriterien entsprechen sollte“. Wie die Pressesprecherin weiter mitteilte, sollen die noch in der Essener Straße beschäftigten Mitarbeiterinnen in benachbarten Dorstener Filialen weiterbeschäftigt werden. Dass die Mode-Kette „it´z“, die der „Jeans Fritz“-Handelsgesellschaft gehört, Nachfolgerin an der Essener Straße 11 sein wird, ist längst kein Geheimnis mehr. Immerhin sucht das Unternehmen per Stellen-Inseraten für die Neueröffnung im März in Dorsten bereits „flexible Verkäufer/innen (Teilzeit)“ und Aushilfen.

„Jeans Fritz“ ist mit über 260 Filialen nach eigenen Angaben eine der größten deutschen Modeketten mit Schwerpunkt Denimwear (Jeans- und Freizeitbekleidung). Neben Dorsten plant das Unternehmen mit Sitz in Hüllhorst/Westfalen in diesem Jahr 20 weitere neue Standorte. Seit über 30 Jahren besteht die Modekette, die sich vornehmlich mit Verkaufsflächen von 250 bis 400 qm in den City-Lagen mittelgroßer Städte ab 30 000 Einwohnern, in Shopping-Centern und in außerstädtischen Ballungszentren ansiedelt.

Lesen Sie jetzt