Dorsten bläst zur Extraschicht

Volles Programm am 24. Juni

Nach fünfjähriger Pause ist das ehemalige Zechengelände von Fürst Leopold rund um den Fürst-Leopold-Platz am Samstag (24. Juni) wieder dabei, wenn im gesamten Ruhrgebiet die lange Nacht der Industriekultur gefeiert wird.

Hervest

, 22.06.2017, 16:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dorsten bläst zur Extraschicht

Die Gruppe Schwarz-Rot Atemgold 09 tritt auf dem Außengelände und in den Hallen auf.

An diesem Samstag (24. Juni) ist es soweit: Dorsten gehört zu den 20 Städten, in denen die „Extraschicht“ gefeiert wird. Fast alle auf dem Gelände tätigen Akteure machen mit: In der Maschinenhalle, in der Kaue, in der Lohnhalle, auf dem Außengelände, im „Leo“, im „Vinylcafé“ und in der „Galerie der Traumfänger“ wird ab 18 Uhr ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Musikalisches Gebläse

Und es wird einige neue Beleuchtungseffekte an Gebäuden auf dem Gelände geben: Extralicht zur Extraschicht.

  • Als „Walking Act“ wird die Gruppe „Schwarz-Rot Atemgold 09“ unterwegs sein: mit viel Gebläse und im Außengelände und in den Hallen des Creativ-Quartiers.
  • Maschinenhalle: Hier spielt ab 20 Uhr die Big Band Dorsten, am Gesangs-Mikrofon ist die deutsche Ausnahme-Jazz-Vokalistin Silvia Droste. Ab 22 Uhr treten Michael Thiemann (Flöte), Reinhard Ernst (Gitarre), Klaus Griese (Schlagzeug) und Thomas Schäpertöns (Bass) als Ouwe XXL auf. Und es gibt drei Ausstellungen zu sehen: Fotos von Peter Koerber, Kunst und Klang mit Jan und Matthias Muche (in Zusammenarbeit mit Kunstverein Virtuell-Visuell) und das Leopold-Regal. 45-Minuten-Führungen starten bei Bedarf an der Maschinenhalle inklusive Dampfmaschine in Bewegung.
  • Das Leo: Ab 18.30 Uhr tritt die Bläsercombo der Musikschule auf und um 20.30 Uhr gibt es die Eröffnung der Ausstellung „Augenblicke“ (Gemälde, Fotos und Skulpturen von Marlon Schwerthöffer und Ralf Pieper).
  • Außengelände: Hier gibt es Walking Acts von Feuerspuckern, Tänzern und anderen Künstlern sowie ein gastronomisches Angebot.
  • Vinylcafé: Hier wird ab 18.30 Uhr das Duo „Sloe Gin“ mit Rock, Pop und Covermusik für Stimmung sorgen.
  • Kaue: Hier gibt es von 22 bis 1 Uhr alle 20 Minuten eine Lasershow. Außerdem wird hier die Kunstausstellung von Benjamin Rayer („Unknown Superheroes“) präsentiert.
  • Lohnhalle: Die „Grey Hounds“ aus Wesel mit Rock aus den 60er- und 70er-Jahren sowie „Zipcode 45“ aus Recklinghausen mit Soul und Rock-Pop treten hier zur besten Sendezeit ab 20 Uhr auf. Im Gebäude sind auch Arbeiten der Künstler Hans Siebenborn und Klaus Risse zu sehen.
  • Galerie der Traumfänger: Ab 23 Uhr startet hier die Hardrock-Band „The Gaffers“ zum Finale, das um 2 Uhr endet.

Das Ticket mit Eintritt zu allen Spielorten der Extraschicht im Ruhrgebiet und freier Benutzung der Shuttle-Busse ist im Vorverkauf in Dorsten (bis Freitag 18 Uhr) unter anderem bei der Stadtinfo in der Recklinghäuser Straße 20) erhältlich, dazu im . Es kostet 17 Euro für Erwachsene und an der Tageskasse 20 Euro. Kinder bis einschließlich sechs Jahren kostenlos. Schüler, Studenten, Auszubildende zahlen im Vorverkauf 14 Euro. Mit dem Shuttle-Bus ist das Dorstener Creativ-Quartier an weitere Extraschicht-Standorte Richtung Herten und Marl angeschlossen. Dann gibt es noch das reine Dorstener Spielort-Ticket, erhältlich in der Lohnhalle von Fürst Leopold und an der Abendkasse. Dieses Ticket kostet 12 Euro. Die Restaurants im Creativ-Quartier sind übrigens frei zugänglich.

Lesen Sie jetzt