Dorstener Caritasverband bietet Möglichkeit zum Schnuppern

Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Anlässlich der bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements bietet der Caritasverband vom 24. September bis zum 3. Oktober allen Dorstenern die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen des Ehrenamtes zu hospitieren und sich über Tätigkeitsfelder zu informieren. Wir haben einen Überblick über die Angebote.

DORSTEN

13.09.2012, 10:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer sich für einen oder mehrere dieser Bereiche interessiert, erfährt näheres über Uhrzeiten und Treffpunkte bis zum 20.9. jeweils ab 10 Uhr unter Tel. 91 87 00.

  • Malteser-Hilfsdienst: Wohlfühlnachmittag für pflegende Angehörige: Einmal im Monat treffen sich pflegende Angehörige, um einfach mal etwas für sich zu tun. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter organisieren diesen kostenlosen Treffen. Neben gemütlichen Nachmittagen mit Kaffee und Kuchen stehen Ausflüge, InfoVeranstaltungen oder Reiseberichte auf dem Programm sowie intensive Gespräche mit den Angehörigen.
  • Seniorenzentrum St. Laurentius, Sitzgymnastik: Eine Gymnastiklehrerin leitet Senioren zur Bewegung mit Musik an. Es werden Ehrenamtliche gesucht, die ähnliche Angebote, die die Motorik und Bewegung der Bewohner anregen, machen würden.
  • Singkreis: Die ehrenamtliche Leitung begleitet den Singkreis am Keyboard. Zum Aufgabengebiet der ehrenamtlichen Mitarbeiter gehört neben dem Transfer der Bewohner, die Motivation zum Mitsingen sowie einzelne Hilfestellungen beim Aufschlagen der Liederhefte. Der kreativen Mitarbeit sind keine Grenzen gesetzt. So würde man sich über weitere musikalische Begleitung mit anderen Instrumenten sehr freuen.
  • Handarbeitskreis: Hier steht die Unterstützung beim Häkeln, Stricken und Nähen im Vordergrund. Ähnliche Angebote im kreativen Bereich (malen oder basteln) wären wünschenswert. Gerne auch saisonal zeitlich begrenzt (Karneval, Ostern, Advent, Weihnachten).
  • Altenheim St. Anna, Cafeteria: Jeden Dienstag holen und bringen Ehrenamtliche einige Bewohner des Altenheims in die Cafeteria des Altenheims. Neben angeregten Gesprächen gestalten sie ein kleines Programm für die Bewohner, z.B. Spiele spielen, rätseln singen…
  • Singkreis: Die Ehrenamtlichen unterstützen dieses Angebot, indem sie die Bewohner abholen und zum Schluss zurück auf ihre Zimmer bringen, ihnen Getränke reichen, sie zum Singen motivieren, beim Umblättern der Liederhefte behilflich sind, Gedichte lesen. Auch hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Instrumentale Unterstützung wäre wünschenswert.
  • Begegnungs- und Beratungsstelle für psychisch belastete Menschen (BuB): Hier bietet ein Wellnesstag mit den Angeboten Laufgruppe, Handmassage und Kreativ-AG sowie Saftbar einiges zum Thema Gesundheit. Besucher der BuB, Ehrenamtliche und am Ehrenamt Interessierte sind herzlich willkommen.
  • Ambulante Seniorendienste, Laufgruppe: Seit Juni gibt es eine Laufgruppe für demenziell erkrankte Menschen. Bei den Spaziergängen werden die Teilnehmer auf Pflanzen und Tiere aufmerksam gemacht. Es werden neue soziale Kontakte durch das gemeinschaftliche Erleben gefördert.
  • Demenzcafés: In den drei Demenzcafés wird mit den Besuchern Kaffee getrunken, gesungen und gespielt. Bewegungsübungen und Gedächtnistraining werden regelmäßig praktiziert. Jeweils eine hauptamtliche Kraft leitet die Cafés und wird von Ehrenamtlichen unter-stützt.
  • Rollstuhlfahrertreff: Hierbei handelt es sich um ein Freizeitangebot für Rollstuhlfahrer. Die hauptamtliche Leitung wird von Ehrenamtlichen unterstützt, die die Begleitung bei Ausflügen und beim Kegeln übernehmen sowie gute Gesprächspartner für die Rollstuhlfahrer sind.
  • SkF, Boutique für jedermann: In der Boutique für jedermann werden Ehrenamtliche gebraucht, die Ware (Kleider und Spielsachen) annehmen, sortieren und verkaufen. Aber fast noch wichtiger sind die Verkaufsgespräche und die Gespräche mit den Kunden, die am Rande geführt werden.
  • Gemeindecaritas Hausaufgabenhilfe: Im Familienzentrum in Barkenberg wird von Montag bis Donnerstag nachmittags für eine Stunde eine Hausaufgabenbetreuung für Grundschüler, die nicht die OGS besuchen, angeboten. Hier arbeiten immer zwei Ehrenamtliche an einem Nachmittag zusammen und betreuen zwischen 4 und 6 Kinder.

Wer sich für einen oder mehrere dieser Bereiche interessiert, erfährt näheres über Uhrzeiten und Treffpunkte bis zum 20.9. jeweils ab 10 Uhr unter Tel. 91 87 00.

Lesen Sie jetzt