Dorstener fiel auf einen Trickbetrüger herein

Falscher Goldring

Ein Dorstener ist jetzt einem Trickbetrüger auf den Leim gegangen. "Es war eine Dummheit", gab er zu und will auf diesem Weg mögliche andere Betrugsopfer zur Vorsicht mahnen.

Dorsten

von Von Rüdiger Eggert

, 19.04.2013, 14:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Ring ist aus Messing, auch wenn er einen Stempel mit der Aufschrift „585“ trug, der in diesem Fall einen Goldanteil vortäuschte. „Der Juwelier sagte mir, dass das schon Betrug ist“, so der Betroffene. „Den Ring habe ich aufgehoben als Erinnerung für meine Dummheit. Das passiert mir nicht noch einmal.“ „Immer wieder wird versucht, die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft der Bürger auszunutzen“, weiß auch Michael Franz von der Polizeipressestelle.

Die Täter lassen sich viel einfallen, um an Geld zu kommen. Eine beliebte Masche ist es, eine Unterschriftenliste vorzulegen, um an die Geldbörsen der Angesprochenen zu gelangen. „Auch der Wechselgeldtrick funktioniert immer noch“, so Michael Franz. Meist sind die Betroffenen ältere Leute, die nachher feststellen, dass während des Wechselvorgangs Papiergeld entwendet wurde. „Wenn so etwas passiert ist, sollen die Betroffenen sofort die 110 anrufen“, mahnt Michael Franz. Die zeitnahe Meldung ist der Polizei wichtig. „Nur so haben wir die Chance die Täter zu ergreifen.“

Lesen Sie jetzt