Dorstener öffnen ihre Gärten für Besucher

Aktionstag

Einen Tag lang sollen sich interessierte Besucher schöne Gärten in der Stadt ansehen können - diese Idee hatte Ulrike Baldauf schon vor zwei Jahren. Nun möchte sie sie mit Hilfe des Stadtteilbüros „Wir machen Mitte“ und der Dorstener Zeitung umsetzen. Und mit anderen Dorstenern, die ihre Gartentore öffnen möchten.

DORSTEN

, 28.05.2017 / Lesedauer: 2 min
Dorstener öffnen ihre Gärten für Besucher

Monika Baldauf in ihrem Garten an der Goethestraße, zu dem auch ein kleiner Teich gehört.

Die stählerne Wendeltreppe führt aus dem Obergeschoss des Hauses direkt in den Garten. Wasser plätschert in einen kleinen Teich, eine Amselmutter fliegt aufgeregt hin und her, um ihre vor Kurzem geschlüpften Jungen zu versorgen. Überall blüht es.

Ulrike Baldauf empfängt ihre Gäste am „hohen C“, wie sie die Sitzgruppe unter einem Sonnensegel nennt. Und sie erzählt von einer Idee, die sie vor zwei Jahren schon hatte und nun endlich mit Hilfe des Stadtteilbüros „Wir machen Mitte“ und der Dorstener Zeitung umsetzen möchte.

Ein Ort der Ruhe

„Mitte zeigt Gärten“, heißt es erstmals am 25. Juni (Sonntag) in Dorsten. „Es gibt so viele schöne Gärten, die es sich zu zeigen lohnt“, glaubt die Initiatorin. Ihre grüne Oase an der Goethestraße ist tatsächlich sehenswert, ein Ort der Ruhe. Neben dem „hohen C“ gibt es ein „Deck“ mit zwei Liegen unter einem Sonnenschirm. Und den „Altersruhesitz“, eine Bank unter einem Blätterdach, die allerdings erst am späten Nachmittag im Schatten steht.

Um einen Wettbewerb geht es Ulrike Baldauf nicht. „Ob Ziergarten, naturbelassenes Grundstück oder Spielparadies für Kinder – völlig egal. Es geht nur darum, seinen Garten an einem Tag der Öffentlichkeit zu präsentieren, und eine schöne Zeit mit Gästen zu verbringen.“

Tag der Hobbygärtner

Bei Maren Blasius rannte Ulrike Baldauf mit ihrer Idee offene (Garten-)Türen ein. Die Mitarbeiterin des Stadtteilbüros an der Gahlener Straße wollte sich künftig im Rahmen von „Wir machen Mitte“ ohnehin um „urbanes Gärtnern“ kümmern. „Da ist so ein Tag der Hobbygärtner eine erste Möglichkeit, das Thema Garten in Dorsten etwas ins Bewusstsein zu rücken“, glaubt sie.

Maren Blasius ist auch Ansprechpartnerin für alle Dorstener aus dem Bereich Innenstadt, Hardt und Feldmark, die am 25. Juni zwischen 11 und 18 Uhr mitmachen wollen. Die Dorstener Zeitung wird rechtzeitig vor dem Aktionstag alle Teilnehmer in Kurzform vorstellen und auch Tipps für eine „Garten-Tour“ am 25. Juni geben.

Interessenten können sich ab sofort an Maren Blasius wenden: im Stadtteilbüro, Gahlener Str. 9, unter
Tel. (02362) 214 05 40 oder per E-Mail: maren.blasius@wirmachenmitte.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt