Streit zwischen Nachbarn kann zu einem Schiedsverfahren führen.
Bäume an der Grenze zwischen Gärten können einer der Gründe für einen Nachbarschaftsstreit sein. © picture-alliance/ dpa-tmn
Schlichtungsverfahren

Dorstener Schiedsleute müssen wegen Corona einiges nachholen

Mehr Streitfälle aufgrund von Corona? Drei Dorstener Schiedsleute berichten, wie viele Streitigkeiten bei ihnen landen und wie Verfahren in Pandemie-Zeiten aussehen können.

Sorgt die Corona-Pandemie dafür, dass es mehr Schiedsverfahren gibt? Diese Frage hat sich auch Peter Thissen gestellt, bevor er in diesem Februar das Amt des Schiedsmanns für den Bezirk Dorsten I (Innenstadt und Gebiete südlich der Lippe) übernahm. „Ich hätte vermutet, dass es mehr geworden ist. Viele sind im Homeoffice, nebensächliche Themen kommen wieder auf“, gibt er zu. Das Gespräch mit seinen Vorgängern habe aber ergeben, dass sich an der Anzahl der Fälle kaum etwas geändert habe.

Verfahren mit Spuckschutz und Lüftungspausen

Etwa 60 Prozent Einigungsquote

Über den Autor
Redakteur
Berichtet gerne von Menschen, die etwas zu erzählen haben und über Entwicklungen, über die viele Menschen sprechen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.