Ausbildungspate Peter Thissen, Praktikantin beim Jugendamt Laura Thissen und Initiatorin Martina Lissner von der Jugendberufshilfe in Dorsten präsentieren die „Arbeitsplätze“.
Ausbildungspate Peter Thissen, Praktikantin beim Jugendamt, Laura Thissen, und Initiatorin Martina Lissner von der Jugendberufshilfe in Dorsten präsentieren die „Arbeitsplätze". © Lisa Wissing
Praktikumsplätze

Dorstener Schüler gestalten Arbeitsplatz: „Ich hatte Tränen in den Augen“

Schüler von sechs Dorstener Schulen machen auf kreative Weise auf sich aufmerksam. Über das Projekt „Ein Stuhl - ein Mensch - eine Chance“ sollen sie und Arbeitgeber in Kontakt kommen.

Die Innenstadt in Dorsten zierten bis Samstag (2. Oktober) bunte Stühle. Diese standen dort aber nicht nur als hübscher Blickfang – sie hatten einen tieferen Sinn. „Insgesamt 90 Schüler haben allein oder in kleinen Gruppen mehr als 80 Stühle entworfen, um damit auf sich aufmerksam zu machen“, erklärte Martina Lissner von der Jugendberufshilfe der Stadt Dorsten.

Vorurteile machen Suche nach Praktikum schwer

Schülerinnen und Schüler punkten mit Kreativität

In Zukunft soll es weitere „Matches“ geben

Über die Autorin

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.