Dorstener spielt Imperator in Star Wars-Fanfilm

Über sieben Millionen Aufrufe

Über sieben Millionen Fans haben ihn bereits gesehen und es werden minütlich mehr: Auf dem Videoportal YouTube sorgt seit Anfang März ein Fanfilm zum kultigen Weltraumabenteuer-Franchise Star Wars für Furore und das mit Dorstener Beteiligung. Denn in die Rolle des gefürchteten Imperators Palpatine schlüpfte der Dorstener Dirk Chwialkowsky, der mit seinem Kostümverein "Startrooper Germany" auch noch Gutes tut.

DORSTEN

, 25.03.2016, 13:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Hauptfigur in dem 17-minütigen Film des Aachener Filmstudenten Shawn Bu ist der Sith-Lord Darth Maul. Sith-Lords oder auch schwarze Lords sind die Gegenspieler der Jedi-Meister im Star Wars-Universum. Sie verkörpern die dunkle Seite der Macht, ein Energiefeld, das nur von machtintensiven Lebewesen genutzt oder manipuliert werden kann.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Dorstener Star Wars-Fan gewährt Einblicke in sein Hobby

Über sieben Millionen Fans haben ihn bereits gesehen und es werden minütlich mehr: Auf dem Videoportal You Tube sorgt seit Anfang März ein Fanfilm zum kultigen Weltraumabenteuer-Franchise Star Wars (Krieg der Sterne) für Furore und das mit Dorstener Beteiligung. Denn in die Rolle des gefürchteten Imperators Palpatine, schlüpfte der Dorstener Dirk Chwialkowsky, Gründungsmitglied des Kostümvereins „Startrooper Germany".
24.03.2016
/
Einen Stormtrooper durfte in der Sammlung von Dirk Chwialkowsky einfach nicht fehlen.© Foto: Berit Leinwand
Diese umfangreiche Sammlung lässt das Herz eines jeden Star Wars-Fans direkt höher schlagen.© Foto: Berit Leinwand
Dirk Chwialkowsky (r.) erscheint im Film Darth Maul alias Ben Schamma als Hologramm.© Foto: Privat
Und Action: Dirk Chwialkowsky (50) als Imperator Palpatine: bei den Dreharbeiten zum Star Wars-Fanfilm in den Räumen der Aachener Filmhochschule.© Foto: Privat
Dirk Chwialkowsky (l.) und Regisseur Shawn Bu bei den Dreharbeiten in den Räumen der Aachener Filmhochschule.© Foto: Privat
Die Maske des gefürchteten Imperators besteht aus Latexschaum, damit der mimische Ausdruck weiterhin möglich ist. Allerdings kann die Maske nur einmal verwendet werden und muss somit jedes Mal neu angefertigt werden.© Foto: Berit Leinwand
Die Maske des Imperators nimmt Formen an.© Foto: Privat
Dirk Chwialkowsky kommt in seiner Rolle als Imperator Palpatine dem filmischen Original verdammt nahe.© Foto: Privat
Dirk Chwialkowsky präsentiert das Gewehr des Kopfgeldjägers Boba Fett. Nur eine Waffe aus seinem Requisiten-Arsenal.© Foto: Berit Leinwand
Dirk Chwialkowski fährt mit seinen nachgebauten Waffen ganz schön schweres Geschütz auf.© Foto: Berit Leinwand
Bis zum kleinsten Kratzer sind die Helme denen in den Star Wars- Filmen nachempfunden.© Foto: Berit Leinwand
Bei den ersten Star Wars-Filmen aus den 1970er und 80er Jahren wurde Tupperware für die Requisiten verwendet.© Foto: Berit Leinwand
Die komplette Montur eines Stormtroopers in Einzelteilen.© Foto: Berit Leinwand
Mit ein wenig Unterstützung verwandelt sich Dirk Chwialkowsky in etwa 20 Minuten zu einem Mitglied der imperialen Sturmtruppen.© Foto: Berit Leinwand
Dirk Chwialkowsky in voller Stormtrooper-Montur.© Foto: Berit Leinwand
Schlagworte Dorsten

Schon als Kind hat den heute 50-Jährigen das Sternenkrieg-Fieber gepackt. "In den vergangenen 15 Jahren ist das Interesse wieder so richtig aufgeflammt. Früher war es eher ein Tick, heute ist es ein intensives Hobby", so Dirk Chwialkowsky.

 "Es ist wichtig, dass man im Kopf ein Stück weit Kind bleibt"

Neben der Jagd nach Filmrequisiten entwickelte sich schnell die Idee, Requisiten und Kostüme einfach selbst so originalgetreu wie möglich nachzubauen, um komplett in den Star Wars-Kosmos eintauchen zu können: "Es ist wichtig, dass man im Kopf ein Stück weit Kind bleibt. Man muss aber auch ein bisschen Spinner sein", schmunzelt Dirk Chwialkowsky. In insgesamt vier unterschiedliche Rollen schlüpft der Vollblut-Fan: in die eines Stormtrooper (dt. Sturmtruppler), eines Sandtrooper, des Kopfgeldjägers Boba Fett aus "Episode V - Das Imperium schlägt zurück" und des Imperators Palpatine.  

 

Die Maske des Imperators bedarf dabei am meisten Aufwand. Insgesamt zweieinhalb Stunden dauert die Verwandlung. Sie besteht aus Schaumlatex und wird komplett auf das Gesicht aufgeklebt und danach geschminkt.

Authentizität steht im Vordergrund

Seit einigen Monaten gibt es nun auch den Kostümverein "Startrooper Germany", bei dem die Authentizität der Kostüme im Vordergrund steht. Momentan sind 55 kostümierte Erwachsene Mitglied im Verein, die in ganz Deutschland verteilt sind. Bei ihren Events übernimmt er immer die Patenschaft für einen guten Zweck. Das Geld, was bei den wenigen kommerziellen Veranstaltungen eingenommen wird, fließe direkt wieder in die Vereinskasse und findet zum Beispiel für die Instandsetzung Verwendung.

Die komplette Geschichte lesen Sie in der Samstagsausgabe, 25. März, unserer E-Zeitung.

Buchen kann man die Startrooper zum Beispiel für Promo-Aktionen, Messestände, einen Tag der offenen Tür oder Feste. Über ein auf der Internetseite können Interessierte mit dem Verein Kontakt aufnehmen. Wer Mitglied werden möchte, findet alle weiteren Informationen im auf der .
 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt