Dorstenerin wird neue Regierungspräsidentin

Dorothee Feller berufen

Der Regierungsbezirk Münster wird ab September von einer gebürtigen Dorstenerin geführt: Dorothee Feller (51) wird neue Regierungspräsidentin. Das hat das Kabinett in Düsseldorf beschlossen.

Dorsten/Münster

, 12.07.2017, 05:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dorothee Feller wird Regierungspräsidentin in Münster.

Dorothee Feller wird Regierungspräsidentin in Münster.

Dorothee Feller, seit 2008 Vizepräsidentin der auch für Dorsten zuständigen Aufsichtsbehörde, wird Nachfolgerin von Reinhard Klenke, der Ende August in den Ruhestand geht. Die Juristin arbeitet seit 1996 in der Münsteraner Behörde. Sie ist in Dorsten aufgewachsen, hat am Gymnasium Petrinum das Abitur gemacht und, obwohl sie in Münster wohnt, noch enge Bindungen in die Heimat. Zum Beispiel lebt ihr Bruder Matthias Feller, Chef der Sparkasse Vest in Dorsten, in der Lippestadt.

Brücke zwischen Münsterland und Ruhrgebiet schlagen

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet bezeichnete die gebürtige Dorstenerin am Dienstag als "Eigengewächs dieser Bezirksregierung“. Sie werde "eine Brücke zwischen dem Münsterland und dem Ruhrgebiet schlagen“.

Dorothee Feller wird nachgesagt, auch beruflich eine starke Bindung zur Emscher-Lippe-Region zu haben. Ihre Berufung galt schon vor der Landtagswahl als sehr wahrscheinlich. Die 51-Jährige soll darüber hinaus vor Kurzem CDU-Mitglied geworden sein. 

Der Autor informiert jeden Morgen per E-Mail über die Nachrichtenlage in Dorsten.

Lesen Sie jetzt