Drei Verletzte bei massivem Wohnungsbrand in der Dorstener Altstadt

rnFeuerwehr-Einsatz

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Dorstener Altstadt wurden zwei Bewohner verletzt. Ein Feuerwehrmann, der zufällig vorbeikam, verhinderte womöglich Schlimmeres.

Dorsten

, 01.09.2019, 11:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Gertrudisstraße ist am Sonntagmorgen komplett ausgebrannt. Auch die Flachdachkonstruktion wurde erheblich beschädigt.

Eine starke Rauchentwicklung verhüllte die umliegenden Straßen. Das fiel auch einem Feuerwehrmann auf, der mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Dienst war. „Er begann mit der Evakuierung der Bewohner, bevor seine Kameraden von der Hauptwache, die bereits alarmiert waren, eintrafen“, sagte Feuerwehrsprecher Dirk Heppner.

Wohnung ist unbewohnbar

Als die Einsatzkräfte vor Ort waren, zündete die Wohnung durch. Heppner sprach nach dem Einsatz von einem „hohen Brandverlauf“. Der Bewohner der Dachgeschosswohnung, die nun unbewohnbar ist, wurde schwer verletzt. Er ist offenbar Lungenpatient, hat Rauchgase eingeatmet und wurde am Vormittag in eine Spezialklinik nach Bochum verlegt.

Eine Bewohnerin einer anderen Wohnung und ein Feuerwehrmann erlitten leichte Verletzungen. Zur Ursache des Feuers liegen noch keine Erkenntnisse vor, die Kripo hat die Ermittlungen übernommen.

Lesen Sie jetzt