Drubbelkunst: Die Entscheidung fällt schon am Dienstag

Sondersitzung im VHS-Forum

Auch wenn die Tagesordnung keinen Beschlussvorschlag der Verwaltung beinhaltet, sondern lediglich eine Berichtsvorlage ist, ist klar: Die Dorstener Politik wird auf der gemeinsamen Sitzung von Kultur- sowie Umwelt- und Planungsschuss am Dienstag auf jeden Fall ein Votum pro oder kontra Drubbel-Kunstwerk in der Lippestraße fällen.

Dorsten

, 14.11.2016, 18:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dies ließen die beiden Fraktionschefs Bernd Schwane (CDU) und Friedhelm Fragemann (SPD, zugleich UPA-Vorsitzender) am Montag durchblicken. Die Verwaltung erwarte eine schnelle Entscheidung, da diese für das weitere Vorgehen bei der geplanten Umgestaltung der Fußgängerzone nötig sei, begründeten die beiden Fraktionsvorsitzenden übereinstimmend.

Wie berichtet, möchte der Kunstverein Dorsten mit einem achtteiligen Steinskulpturen-Projekt des Bildhauers Christoph Wilmsen-Wiegmann an die im Krieg zerstörte Häuserzeile des historischen Dorstener Drubbels erinnern - was im Vorfeld kontrovers diskutiert wurde - auch innerhalb der beiden großen Ratsparteien.

CDU hebt den Fraktionszwang auf

"Wir haben deswegen beschlossen, dass es keinen Fraktionszwang bei der Abstimmung geben wird", so Bernd Schwane (CDU), "jeder soll nach eigener Meinung entscheiden". Laut Friedhelm Fragemann wollte sich die SPD-Fraktion am Montagabend zur Aussprache über den Drubbelkunst-Beschluss treffen. Auch die beiden Fraktionsvorsitzenden sind in der künstlerischen Bewertung der Drubbel-Stelen unterschiedlicher Meinung: Friedhelm Fragemann kann ihnen eine Menge abgewinnen ("ein Gewinn für die Altstadt"), Bernd Schwane ("das passt dort nicht hin") hingegen eher wenig.

Jetzt lesen

Der Künstler, aber auch Vertreter des Kunstvereins werden in der heutigen öffentlichen Sitzung anwesend sein. Letztere werden wohl auch Fragen zur Finanzierung des Projektes beantworten müssen, dessen Kosten sich auf mindestens 100000 Euro belaufen. Für Infos steht auch Mitarbeiter des Landschaftsarchitekturbüros Lohaus & Carl zu Verfügung, das die Umgestaltung der Fußgängerzone plant.

Die Sondersitzung beginnt am Dienstag (15.11) um 16 Uhr im VHS-Forum, Im Wert 6.

Lesen Sie jetzt