Ein Leben für die Kunst

Kirchhellen "Die Kunst ist mein Leben", strahlt die Niederländerin Brigitte Bogaerts.

12.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bereits von Kindesbeinen an, war die 62-Jährige von der Malerei begeistert. Kein Wunder bei der Verwandtschaft. Ihr Großonkel Jan Bogaerts war bereits Künstler und malte zu Beginn des 20. Jahrhunderts niemand geringeren als die Kinder der Könige. Da ist es nicht überraschend, dass Bogaerts bereits im Kindesalter für sich entschieden hatte, dass sie einmal die Kunstakademie besuchen wollte.

Einige Jahre später tat sie das dann auch. Zunächst studierte sie an der Design Academy in Eindhoven und arbeitete auch in diesem Beruf. Doch die Liebe zur Malerei ließ sie nicht los und schon bald fand sie sich am Ecole des Beaux Arts (Schule der schönen Künste) in Namur (Belgien) wieder. Selbstverständlich machte sie mit ihrem Talent nicht nur ihren Abschluss "cum laude", sondern wurde ebenfalls 1973 mit der Médaille d´Or, als beste Absolventin aus Belgien geehrt.

Nach dem Studium folgten Ausstellungen in den namenhaften Galerien der Niederlande und Belgien. Dabei erzählten ihre Bilder immer eine kleine Geschichte. "Es sind immer Arbeiten zu einem bestimmten Thema", erklärt Bogaerts.

Sehr beliebt ist beispielsweise ihre Afrika-Serie: Ein riesiger Elefantenkopf in roter und brauner Farbe, ein Steinbock und eine blau-violette Giraffe. "Ich habe die Tiere in den Farben gemalt, die ich typisch für Afrika finde", so Bogaerts. Braun- und Rottöne sind für die meisten noch verständlich, doch wieso eigentlich Blau?

Licht reflektierte

"So sah es aus, wenn das Licht reflektierte", grinst die Malerin. Sie benutzt für ihre Bilder übrigens hauptsächlich Ölfarbe. "Acryl ist mir zu synthetisch", erklärt sie. Nur Öl bringe die richtigen Farben zum Vorschein. Bevor sie allerdings anfängt zu malen, sind die Bilder meistens schon in ihrem Kopf fertig. "Es ist dann, als ob ich vor Kreativität explodiere und dann fange ich an", berichtet sie. Wenn es einmal so weit ist, dann kann sie auch niemand mehr aufhalten. Dennoch versucht sie ihre Arbeiten so zu malen, dass sie den Betrachter magisch anziehen. Gerade bei den abstrakten Bilder ist dies ein Muss. "Ich will, dass die Menschen über meine Bilder nachdenken", erzählt Brigitte Bogaerts. Bei genauerem Hinsehen kann man nämlich in jedem ihrer Gemälde irgendwelche Tiere wie Vögel, Hunde oder Pferde entdecken. dzi

Lesen Sie jetzt