Ein Ort der Begegnung

22.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Erle Vielversprechend prangt die Holztafel am Dach der neuen Schutzhütte der Nachbarschaft Timpen: Östrichter Erholungs- und Begegnungsstätte. Rund zwei Jahre nach der ersten Idee wurde die Hütte am Sonntag eingeweiht.

Wo zuvor nur ein paar Holzbänke standen, ist nun ein gemütliches und wetterfestes Dach entstanden,das die Sitzgelegenheiten vor Vogelkot, Staub und Laub schützt. Pastor Franz-Josef Barlage und Bürgermeister Udo Rößing gratulierten den Bauherren und lobten das Engagement der Nachbarschaft Timpen. Von Beginn an hatte der Bürgermeister die Entstehung der Schutzhütte unterstützt, die nicht nur für die Nachbarschaft einen Ort der Begegnung darstellen soll, sondern auch als Anziehungspunkt für Radfahrer und Spaziergänger ist.

Die nachbarschaftliche Initiative sei ein leuchtendes Beispiel für ein freundschaftliches Zusammenfinden, lobte Pastor Barlage. Die Familien in der Nachbarschaft, die sich schon zuvor regelmäßig "Auf dem Timpen" getroffen hatten, werden sich um die Verkehrssicherheit und Sauberkeit der Begegnungsstätte kümmern. "Wir hoffen, dass kein Müll von Besuchern liegenbleibt", mahnte Johannes Mümken. Freuen dürfen sich auch die jüngsten Mitglieder der Nachbarschaft, denn die Hütte ist zugleich Haltestelle des Schulbusses und bietet für die rund 20 Schulkinder viel Raum. tif

Lesen Sie jetzt