Einsatzzentrale auf Rädern

Dorsten Die Arbeit der Feuerwehr wird wieder ein Stück weiter erleichtert.

13.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit dem Neubau der Feuer- und Rettungswache müssen sich die hauptamtlichen Kräfte der Dorstener Feuerwehr derweil noch etwas gedulden, aber über einen neuen Einsatzleitwagen (ELW 1) können sie sich seit vergangener Woche freuen.

Umweltfreundlich

Ein Model T5 der Marke Volkswagen steht nunmehr als Ersatzbeschaffung für einen zehn Jahre alten Opel Frontera, der künftig unter anderem als Zugfahrzeug des Feuerwehrbootanhängers weiter genutzt werden soll, einsatzbereit auf der Wache an der Marienstraße.

Das neue Fahrzeug, umweltfreundlich motorisiert und allradgetrieben, soll ausschließlich den Einsatzleitungsdienst unterstützen. Durch die eingebaute Kommunikationstechnik ist es den Einsatzleitern künftig möglich, standortunabhängig Einsätze unter Beteiligung von bis zu fünf Löschzügen zentral zu koordinieren und zu führen.

Mobilfunk

Darüber hinaus verfügt der ELW 1 über mehrere leistungsstarke Funkgeräte sowie Mobilfunk- und Faxgeräte. Ein Laptop mit einem Gefahrgut-Verzeichnis ist ebenfalls vorhanden. Zur weiteren Beladung gehören eine Wärmebildkamera mit Funkübertragung, ein Fernthermometer, verschiedene Gefahrstoffmesssysteme sowie ein Instrument für Gasanalysen. Fachliteratur und Einsatzpläne über Sonderobjekte stehen dem Einsatzleiter ebenfalls zur Verfügung.

Im Rahmen einer Zugführer-Dienstbesprechung wurde der neue Einsatzleitwagen von Bürgermeister Lambert Lütkenhorst an die Feuerwehr übergeben und zeitgleich offiziell in Dienst gestellt.

Lesen Sie jetzt