Drogerie

Entscheidung für Drogerie-Markt in Hervest ist gefallen

Viele Hervester können es kaum noch erwarten, dass es in ihrem Stadtteil eine Drogerie gibt. Jetzt steht fest, welcher Markt an den Kreisverkehr zieht und wann die Bauarbeiten starten.

Das Bauschild steht bereits, Bäume und Gehölz sind schon vor einigen Monaten entfernt worden. Viele Hervester warten nun sehnsüchtig auf den Start des Bauprojektes rund um den neuen Drogeriemarkt. Noch müssen sie sich ein bisschen gedulden, doch inzwischen steht zumindest fest, welche Drogerie auf das Zechengelände kommt.

Zuständig für den Bau ist das niederländische Projektentwicklungs-Unternehmen „AquiVisions“ in Zusammenarbeit mit zwei niederländischen Investoren. „AquiVisions“-Geschäftsführer Henk Hulsebos sieht das Projekt inzwischen auf einem guten Weg. „Die Baugenehmigung ist da. Wenn alles glatt läuft, wollen wir voraussichtlich im Oktober oder November mit dem Bau beginnen“, sagt er auf Anfrage der Redaktion.

Mittlerweile darf er auch verraten, mit welcher Drogeriekette er vor wenigen Tagen einen Mietvertrag unterschrieben hat: Auf das Zechengelände wird ein dm-Markt einziehen. Doch nicht nur eine Drogerie ist am Kreisverkehr Halterner Straße/Zechenstraße geplant.

Das V-förmige Gebäude wird nach einem Entwurf der Firma „IAA Architecten“ realisiert und umfasst insgesamt 4.027 Quadratmetern Grundfläche mit integriertem Innenhof. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.aquivisions.com .

Die oberen Geschosse sollen neben 21 Zweizimmer-Servicewohnungen auf zwei Etagen auch Platz für zwei Senioren-Wohngruppen à zwölf Personen bieten. „Die Tagespflege, die die Räume dort nutzen möchte, muss aktuell noch behördliche Genehmigungen einholen und das dauert leider ziemlich lange“, erklärt Hulsebos.

Niederländisches Unternehmen verhandelt mit Bäckerei

Mitten in den Verhandlungen sei man gerade mit einer Bäckerei, die ebenfalls samt Café ins Erdgeschoss ziehen soll. Viel verraten kann Henk Hulsebos daher noch nicht: „Ich kann aber sagen, dass es eine sehr gute Bäckerei ist und wir wirklich froh sind, wenn diese dort einzieht.“

Das Areal am Kreisverkehr schräg gegenüber dem Aldi-Markt war von Politik und Verwaltung als „Trittstein-Lösung“ für die Ansiedlung eines Drogeriemarktes in Hervest favorisiert worden. Es soll eine Brücken schlagen zwischen den Geschäften „Im Harsewinkel“ und dem Zechengelände.

Der Geschäftsführer von „AquiVisions“ rechnet damit, dass das Bauprojekt schräg gegenüber dem Hervester Aldi-Markt im Februar 2023, spätestens jedoch im vierten Quartal 2023, abgeschlossen sein wird. „Es gibt so viele Widrigkeiten, die auftreten können, da kann man so etwas nie genau terminieren“, erklärt der „AquiVisons“-Geschäftsführ. Die Hervester, die sehnlichst auf eine Drogerie im Stadtteil warten, müsse sich also noch ein bisschen in Geduld üben.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Ich bin gebürtige Dorstenerin, lebe und arbeite hier. Dorsten und vor allem die Menschen der Stadt liegen mir sehr am Herzen. Wichtig sind mir jedoch auch die Kirchhellener. Seit mehreren Jahren darf ich über den kleinen Ort berichten und fühle mich daher sehr mit dem Dorf verbunden. Menschen und ihre Geschichten, Bildung und Erziehung – das sind Themen, die mir wichtig sind. Und das liegt nicht nur daran, dass ich zweifache Mutter bin.
Zur Autorenseite
Manuela Hollstegge