Erler Königin verwöhnte

Schermbeck Die Altschermbecker Kilianer stehen voll im Schützenfieber. Samstag eröffneten sie die neue Saison im Rahmen der Vorfeier im Schützenzelt auf dem Festplatz an der Freudenbergstraße.

02.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ehrenvorsitzender Ernst-Christoph Grüter ließ sich den Start ins 121. Jahr der Vereinsgeschichte ebenso wenig entgehen wie Ehrenpräsident Hubert Timmermann und Goldkönig Josef Fasselt, der im Jahre 1957 mit der inzwischen verstorbenen Margret Hilgenberg regierte.

Zu vorgerückter Stunde begrüßte Präsident Andreas Hülsdünker auch eine vom Vize-Präsidenten Gerd Nuyken angeführte Abordnung der Schermbecker Schwesterngilde. «Ich finde es gut, dass ihr trotz der widrigen Umstände hier teilnehmt», versicherte Hülsdünker den Freunden aus dem Mühlenteich-Staat.

Herzlich begrüßt wurde auch eine Abordnung der «Musikkapelle Holtwick» mit dem neuen Vorsitzenden Thomas Benning.

Tanzbein geschwungen

Seinen Dank an die scheidenden Majestäten Herbert Dahlhaus und Heidi Nappenfeld sowie an die Thronpaare Benno Nappenfeld/Doris Meyer und Andreas Meyer/Frauke Kohlhoff verband Hülsdünker mit der Überreichung von Blumensträußen für die Damen. Eine nicht alltägliche Ehrung widerfuhr der Erler Schützenkönigin Gabi Schwering. Sie ist Festwirtin in Altschermbeck und unterbrach die Bedienung der Kilianer mit flüssiger Kost für einen kurzen Augenblick, um einen Blumenstrauß in Empfang zu nehmen.

Mit DJ Ötzis Lied «Einen Stern, der deinen Namen trägt» lud die Live-Band «Michel & Rendezvous» zum Throntanz ein. Danach hatten auch die Gäste Gelegenheit, bis lange nach Mitternacht das Tanzbein zu schwingen.

Während der Vorfeier bestand Gelegenheit zur Eintragung in die Schützenliste. Wer die acht Euro Schützenbeitrag zahlte, erhielt bereits bei der Vorfeier Freibiermarken. Die Karten berechtigen außerdem zum freien Eintritt für den Schützen und seine Begleiterin von samstags bis montags in die Festzelte beider Kilianer-Königreiche. Außerdem gibt es Schützenschnaps nach den Festumzügen am Sonntag und Montag sowie Freibiermarken beim Zug zur Vogelstange am Montagmorgen und beim Schützenzug am Montagnachmittag.

Neuer Unterstand

Auf dem Heimweg konnten sich die Schützen schon einmal den stolzen Vogel im Fenster der «Reise-Oase» anschauen, dem es am 16. Juli auf Große-Ruikens Vogelrute an den Kragen gehen soll. Das Schießen findet in diesem Jahr erstmals aus dem neu errichteten Unterstand heraus statt, der im Rahmen der RWE-Aktion «Aktiv vor Ort» erstellt wurde. H.Sch.

Lesen Sie jetzt