Erste Umweltmesse am Samstag im Dorstener Bürgerpark

Umweltmesse

Zum ersten Mal findet am Samstag im Bürgerpark auf Maria Lindenhof eine Umweltmesse statt. Der Trägerverein hat viele Aussteller gewinnen können, die auch Mitmach-Angebote haben.

Dorsten

von Dorstener Zeitung

, 17.09.2021, 12:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Bürgerpark Maria Lindenhof (im Bild die "Stadtkrone") findet am 18. September die erste Umweltmesse in Dorsten statt.

Im Bürgerpark Maria Lindenhof (im Bild die "Stadtkrone") findet am 18. September die erste Umweltmesse in Dorsten statt. © Guido Bludau (Archiv)

Klima, Umwelt und Natur erleben zurzeit rasante Veränderungen, die bei vielen von uns Ratlosigkeit, Verunsicherung und eine Menge offener Fragen hinterlassen. Der Verein Bürgerpark hat Verbände, Vereine und Unternehmen eingeladen, im Rahmen einer Umweltmesse am Samstag (18. September) von 11 bis 16 Uhr diesen Fragen ein Forum zu geben.

Wasser verkosten und Kleinstlebewesen entdecken

Kleine und große Besucher können am RWW-Stand ihr Wissen zum Thema „Trinkwasser“ vertiefen. Frisches Dorstener Trinkwasser direkt aus der Leitung kann zudem am Stand in drei Varianten (still/medium/sprudelnd) selbst gezapft und gekühlt genossen werden. Mikroskope zum Entdecken von Kleinstlebewesen, diverse Tiere zum Anfassen, ein Quiz, Informationen zum Dorstener Wasserwerk und zum Gewässerschutz runden das Angebot ab.

Zwei weiterführende Dorstener Schulen informieren über aktuelle Projekte aus dem Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Die Dorstener Arbeit präsentiert ihr Mobilitätskonzept, bei dem ausschließlich Elektrofahrzeuge zum Einsatz kommen, und die biologische Station im Verbund mit dem Naturschutzbund Dorsten und dem Landwirt Matthias Schulte-Hemming stellt lokale Naturschutzkonzepte vor.

Wasserstofftechnologie und Foodsharer

Wer wissen möchte, wie Obstbäume fachgerecht beschnitten werden, wird ebenso fündig wie jemand, der sich über neueste Entwicklungen in der Wasserstofftechnologie oder seinen persönlichen CO2-Fußabdruck informieren möchte. Zudem präsentieren sich Foodsharer, das Naturstadtprojekt Dorsten, der Verkehrsverein, die Mühle Mense sowie das Stadtteilbüro, die Stadtagentur und das Klimaschutzmanagement der Stadt Dorsten.

Lesen Sie jetzt