Fast 700 Besucher bei der Filmbörse

In der Kaue

Senatorin Amidala rieb sich am Sonntag in der Kaue auf Fürst Leopold die Hände. Nicht weil sie bei der zweiten "Filmbörse Dorsten" ein besonders gutes Schnäppchen ergattert hätte. Sondern weil´s ziemlich kalt war. Sandra Steinweg war nicht die einzige im "Star Wars"-Kostüm - fast ein Dutzend Mitglieder des Vereins Star Wars Fans Dortmund waren zur zweiten Filmbörse angereist.

Dorsten

, 23.10.2016, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Zweite Filmbörse Dorsten

Fast 700 Besucher wurden bei der zweiten Filmbörse Dorsten gezählt.
23.10.2016
/
Mariane Schmelzer (r.) und Sandra Steinweg (vorne l.) waren mit fast einem Dutzend Mitgliedern des Vereins Star Wars Fans Dortmund zur zweiten Filmbörse in Dortmund angereist.© Foto: Berthold Fehmer
Ein Zombie fürs Wohnzimmer? Auch solche Wünsche konnten auf der Filmbörse befriedigt werden.© Foto: Berthold Fehmer
Eine Auswahl an 4000 Filmen gab es allein an diesem Stand.© Foto: Berthold Fehmer
In den unendlichen Weiten der Filmbörse trafen sich sogar "Star Trek" und "Star Wars".© Foto: Berthold Fehmer
Imperiale Sturmtruppen patroullierten auf der Filmbörse.© Foto: Berthold Fehmer
Ob Rocky, Batman, Flash oder Pokemon: Auf den Tassen von Bob Ingobas trafen sie sich am Merchandising-Stand wieder.© Foto: Berthold Fehmer
Poster und Figuren bekannter Filme und Serien waren begehrt.© Foto: Berthold Fehmer
Filmfans konnten stundenlang in den Kartons wühlen.© Foto: Berthold Fehmer
Helme und Handgranaten-Attrappen konnte man an den Ständen erwerben.© Foto: Berthold Fehmer
Schlagworte Dorsten

Knapp 700 Besucher verzeichnete Mitorganisator Thomas Hartz zufrieden - die meisten Händler hätten auch gute Geschäfte gemacht. Das half Marianne Schmelzer, die ihr Jedi-Kostüm gegen eine dicke Jacke getauscht hatte, aber nicht gegen die Kälte. "Ein bisschen aufwärmen", sagte die 26-Jährige lächelnd. Kostüm und Laser-Schwert hat sie selbst gemacht und 100 Euro dafür ausgegeben. Vorsitzender Andreas Heerbrand hingegen hat acht Kostüme zu Hause ("jedes zwischen 400 und 4000 Euro") und kam als "Shadowscout". Das wärmere Kostüm des Snowtroopers wäre wohl die bessere Alternative gewesen, gab er zu.

Plastik-Zombie

Wer am Eingang nicht über den krabbelnden Plastik-Zombie mit abgetrenntem Unterleib aus "The Walking Dead" gestolpert war, konnte zwischen Tausenden von Filmen und Merchandising-Artikeln wählen. Ob Rocky, Pac-Man, Batman, Flash oder Pokemon - alle fanden Platz auf den Tassen von Bob Ingobas. Natürlich gab es auch Filme: 4000 allein am Stand von Alpha Movies. "Die meisten Händler sind spezialisiert auf Horror - wir haben auch Pippi Langstrumpf", so der Verkäufer. Nebenan posierten "Star Wars"- und "Star Trek"-Kostümierte für die Kameras.

Döner-essender Kopfgeldjäger

Wer schon immer wissen wollte, was Kopfgeldjäger aus "Star Wars" zu Mittag essen: Döner! So zu sehen am Stand von Alan Harris, der in den drei ersten Star-Wars-Filmen mitgespielt hat. Bis zu 20 Euro zahlten Fans für sein Autogramm - sicherlich einträglicher als das Festnehmen von Rebellen. Der Termin für die nächste Filmbörse: 30. April 2017.

Lesen Sie jetzt