Feuerwehrleute erkunden im verrauchten Verkaufsraum des Autohauses die Lage. © Guido Bludau
Großalarm

Feuer im Dorstener Autohaus – Dutzende Neuwagen beschädigt

In einem Autohaus in Dorsten ist am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Ein Großaufgebot an Rettungskräften war im Einsatz. Der Schaden dürfte beträchtlich sein.

In einem Autohaus in Dorsten ist am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Notärzten war seit 19.40 Uhr im Gewerbegebiet Duvenkamp im Einsatz. Augenzeugen sprachen von fast 30 Fahrzeugen, die vor Ort waren.

Der Verkaufsraum des VW-Autohauses Köpper, in dem zahlreiche Neuwagen stehen, war stark verraucht. Feuerwehrleute gingen unter Atemschutz in das Gebäude, um die Brandstelle ausfindig zu machen. Sie stellten schließlich fest, dass das Feuer in einem Abstellraum neben den Toiletten ausgebrochen war.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften war am Dienstagabend am VW-Autohaus Köpper am Duvenkamp. © Guido Bludau © Guido Bludau

Der Brand war zwar klein und schnell gelöscht. die Rauchentwicklung aber beträchtlich. Dutzende Neuwagen waren dem Rauch ausgesetzt, deshalb dürfte der Schaden immens sein. Der Brandgeruch war bis ins Freie wahrzunehmen. Mit Hochdrucklüftern wurde am Abend Frischluft ins Gebäude geblasen.

Gegen 20.30 Uhr rückten die ersten Löschzüge wieder, zwei Trupps blieben aber zunächst vor Ort.

Die Unternehmensgruppe Tiemeyer hatte die Köpper-Autohäuser in Dorsten und Dülmen zum Jahresbeginn übernommen. Mercedes Köpper hingegen wird ab 2021 von den aktuellen Geschäftsführern in Eigenregie fortgeführt.

Ihre Autoren
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite
Guido Bludau