Feuer in Wohnung - Haustiere verendet

In der Innenstadt

Bei einem Brand in einer Innenstadt-Wohnung ist am Dienstagmorgen erheblicher Sachschaden entstanden. Menschen wurden nicht verletzt, vier Wellensittiche sind verendet.

Dorsten

, 02.05.2017, 09:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuer in Wohnung - Haustiere verendet

Im ersten Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses in der Essener Straße brannte es am Dienstagmorgen.

Mit mehreren Fahrzeugen war die Feuerwehr am Morgen in der Essener Straße, um ein Feuer zu löschen, das offenbar in der Küche einer Wohnung ausgebrochen war. Die Bewohnerin war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Ein Rauchmelder hatte den Inhaber eines Schlüsseldienstes im Erdgeschoss auf den Brand aufmerksam gemacht.

Den Brand im ersten Obergeschoss des Wohn- und Geschäftshauses hatte die Feuerwehr schnell unter Kontrolle. Anschließend wurde die Wohnung maschinell gelüftet. Sie ist vorläufig nicht bewohnbar, die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Vier Wellensittiche konnte die Feuerwehr nur noch tot bergen.

Rettung wäre nur über den Hinterhof möglich gewesen

Wie Feuerwehr-Sprecher Dirk Heppner auf Anfrage bestätigte, war es großes Glück, dass die Bewohnerin nicht zu Hause war. Hätte sie gerettet werden müssen, wären die Einsatzkräfte nur über den Hinterhof und mit manuellen Leitern zu ihr gelangt. Für Löschfahrzeuge gibt es dort keine Zufahrt.

Die "Anti-Terror"-Betonklötze in der Fußgängerzone stellten die Feuerwehr dagegen nicht vor Probleme. "Da war genügend Platz", sagte Heppner. Die Betonwürfel wurden vor einigen Wochen in der Innenstadt platziert, um einen möglichen Terrorangriff wie in Berlin zumindest zu behindern.

Lesen Sie jetzt