Feuerteufel hinterlassen Spur der Verwüstung

22.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wulfen Die Jagd nach Einbrechern und zwei Brände binnen weniger Minuten hielten Polizei und Feuerwehr am frühen Sonntagmorgen in Atem. Ein Zusammenhang ist nicht ausgeschlossen.

Nach einem Einbruch am Markeneck hatte die Polizei für die Fahndung einen Hubschrauber mit Nachtsichtgerät angefordert. Plötzlich jedoch stand Garage nahe des Tatortes in Flammen. Als die Feuerwehr gegen 4 Uhr eintraf, brannte wenige Meter weiter auch eine Gartenlaube. Gut eine Stunde dauerte es, bis beide Feuer unter Kontrolle waren. Die Garage und das dort geparkte Fahrzeug wurden vollständig zerstört, die Gartenlaube und eine angrenzende Volière ebenso. Schaden entstand auch am Haus und dem Holzanbau eines Nachbarn.

Die Suche nach den Einbrechern wurde abgebrochen. Ob es sich bei den Bränden vielleicht um ein Ablenkungsmanöver der Einbrecher handelte, muss die Kripo nun ermitteln.

Stein auf LKW

Mit dem Schrecken kam am Samstag ein LKW-Fahrer auf der B 58 davon. In Höhe der Brücke Marler Damm zerschlug gegen 16 Uhr ein Pflasterstein die Windschutzscheibe, der 32-jährige Dorstener am Steuer wurde durch Splitter nur leicht an den Armen verletzt. dieb

Lesen Sie jetzt