Feuerwehr rückte in die Altstadt und nach Altendorf aus

Feuerwehreinsatz

Drei Einsätze der Feuerwehr am Mittwoch direkt hintereinander: Zuerst rückten die Einsatzkräfte in die Altstadt aus, anschließend ging es direkt weiter - ein Mensch musste gerettet werden.

Dorsten

, 24.06.2020, 15:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr rückte am Mittwochnachmittag zum ehemaligen Kohle-Haus in der Altstadt aus.

Die Feuerwehr rückte am Mittwochnachmittag zum ehemaligen Kohle-Haus in der Altstadt aus. © Bianca Glöckner

Zunächst wurden die Einsatzkräfte gegen 14.55 Uhr zum Markt gerufen. Dort sollte es einen Zimmerbrand im ehemaligen Kohle-Haus geben. Vor Ort stellten die Feuerwehrleute eine unklare Rauchentwicklung im Aufzugschacht fest.

Technischer Defekt bei Renovierungsarbeiten?

Ein Brand war nicht auszumachen. Möglicherweise hatte es einen technischen Defekt bei Renovierungsarbeiten gegeben. Die Feuerwehr belüftete die Räume, dann ging es direkt weiter zu Altendorfer Straße zu einem Flächenbrand.

Kurz drauf musste die Feuerwehr zur Straße „Zum Leinpfad“ ausrücken. Die 21-jährige Mitarbeiterin eines niederländischen Unternehmens zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners hatte sich in 15 Metern Höhe mit einem Korb einer Drehleiter im Baum verkeilt und drohte herauszustürzen. Die Feuerwehr musste zunächst Äste wegschneiden, um die junge Frau anschließend per Drehleiter aus dem Korb zu retten.

Per Drehleiter wurde die junge Frau aus dem Baum gerettet.

Per Drehleiter wurde die junge Frau aus dem Baum gerettet. © Guido Bludau

Bereits am Mittwochmorgen hatte die Feuerwehr einen Einsatz bei der Stiftsquelle an der Buerer Straße. Dort hatte eine Brandmeldeanlage Alarm geschlagen. Wie sich herausstellte, hatte Wasserdampf die Anlage ausgelöst.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt