Feuerwehr rückte zu einem Flächenbrand nach Wulfen-Barkenberg aus

Waldbrandgefahr

Die Feuerwehr musste am Mittwochnachmittag zu einem Flächenbrand zur Dimker Allee ausrücken. Der Brand wurde wohl durch einen Feuerwerkskörper ausgelöst. Die Polizei sucht Zeugen.

Wulfen-Barkenberg

, 22.04.2020, 16:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr musste zur Dimker Allee ausrücken, Dort brannte es auf einer Fläche von rund 150 Quadratmetern.

Die Feuerwehr musste zur Dimker Allee ausrücken, Dort brannte es auf einer Fläche von rund 150 Quadratmetern. © Guido Bludau

Update: Gegen 16.30 Uhr hatte ein Zeuge einen jungen Radfahrer beobachtet, der einen Feuerwerkskörper angezündet und in eine Wiese geworfen haben soll. Die Wiese ist sofort in Brand geraten. Die Feuerwehr musste ausrücken, um den Brand zu löschen. Nach ersten Erkenntnissen sind etwa 70 Quadratmeter Wiese verbrannt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf ein kleines Wäldchen verhindern.

Der Zeuge gab folgende Personenbeschreibung von dem Radfahrer ab: 18-20 Jahre alt, sportliche Figur, schlank, kurze blonde Haare, unterwegs mit einem schwarzen Mountainbike.

Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat unter Tel. (0800) 2361 111 entgegen.

Ursprungsmeldung: Anwohner hatten jedenfalls einige Kinder dabei beobachtet, wie sie die Böller auf der Freifläche am Handwerkshof zündeten, woraufhin die knochentrockene Wiese und das ebenso trockene Buschwerk Feuer fingen. Die Kinder flüchteten vom Brandort. Das Feuer brannte auf einer Fläche von etwa 150 Quadratmetern.

Zurzeit herrscht in der Region Waldbrandstufe 4 von 5. Die Vegetation ist zurzeit sehr trocken. Der kleinste Funke kann ausreichen, um einen Brand zu verursachen.

Die Vegetation ist zurzeit sehr trocken. Der kleinste Funke kann ausreichen, um einen Brand zu verursachen.

Die Vegetation ist zurzeit sehr trocken. Der kleinste Funke kann ausreichen, um einen Brand zu verursachen. © Guido Bludau

Förster des Regionalverbandes Ruhr (RVR) hatten bereits in den vergangenen Tagen vor erhöhter Waldbrandgefahr gewarnt, dazu reiche schon eine achtlos weggeworfene Zigarette.

Wegen der schon seit Wochen andauernden Trockenheit ist die Waldbrandgefahr in den Wäldern des RVR hoch. Und Regen ist nicht in Sicht. Die zurzeit herrschenden starken Windböen machten es noch gefährlicher. Deshalb weisen Feuerwehr und RVR noch mal auf grundlegende Verhaltensregeln hin:

  • Das Rauchen ist vom 1. März bis zum 31. Oktober im Wald verboten.
  • Dasselbe gilt für offenes Feuer sowie Grillen im Wald. Beides ist generell ausschließlich an ausgewiesenen Feuerstellen erlaubt und während der Corona-Pandemie sowieso verboten.
  • Autos sollten nicht am Waldrand geparkt werden, sondern auf Parkplätzen, denn heiße Katalysatoren und Auspuffe können an trockenem Gras Feuer auslösen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt