Feuerwehr verhinderte Übergreifen der Flammen auf den Rest eines Hauses in der Altstadt

Feuerwehreinsätze

Eine Markise war am Freitagabend auf einem Balkon in der Altstadt in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr war schnell zur Stelle und verhinderte Schlimmeres.

Dorsten

, 24.03.2019, 15:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Feuerwehr Dorsten wurde am frühen Freitagabend zu einem vermeintlichen „Zimmerbrand“ in den Stadtteil Dorsten-Altstadt gerufen. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle brannte kein Zimmer, aber eine Markise auf dem Balkon im 1. Obergeschoss. Das geht aus einer Pressemitteilung der Feuerwehr Dorsten hervor.

Der Brand drohte, in die betroffene Wohnung und auf die darüber liegende Wohnung überzugreifen. Aufgrund dieser Lage wurde durch den Einsatzleiter

ein weiterer Löschzug alarmiert.

Schneller Eingriff verhinderte Schlimmeres

Im Außenangriff konnte ein C-Rohr vorgenommen und im weiteren Verlauf ein Entstehungsbrand auf dem Balkon im 2. Obergeschoss mithilfe eines Kleinlöschgeräts bekämpft werden. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Die Einsatzstelle wurde abschließend zur Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben. Personen kamen nicht zu Schaden. Im Einsatz befanden sich neben der hauptamtlichen

Wache die Löschzüge Altstadt und Hervest I.

Und dann noch ein Unfall auf der A31

Während des Einsatzes kam es auf der A31 zu einem weiteren Einsatz. Zwischen den Anschlussstellen Lembeck und Schermbeck war in Fahrtrichtung Bottrop ein Auto von der Fahrbahn abgekommen. Glücklicherweise kam es auch hier zu keinem Personenschaden.

Durch die Feuerwehr mussten auslaufende Betriebsmittel gebunden und die Einsatzstelle gesichert werden. Im Einsatz befand sich neben den Rettungsdiensten aus Dorsten und Borken die Löschzüge Rhade und Hervest I der Feuerwehr Dorsten.

Lesen Sie jetzt